Damit die Lebensräume vieler vom Aussterben bedrohter Vogelarten auf Dauer erhalten bleiben, nahmen aktive BN-Mitglieder sowie junge Erwachsene von der Oba-Gruppe Bamberg (Offene Behindertenarbeit) umfangreiche Pflegemaßnahmen auf dem Vogelschutzgebiet am Nassanger vor. Mit dem Balkenmäher wurden wieder offene, auch zur Beobachtung geeignete Teilbereiche freigehalten. Mit viel Elan ging man trotz widriger Witterungsbedingungen auf dem für seltene Vogelarten bedeutsamen Gelände zu Werke.
Viel Zeit zum Beobachten war allerdings nicht, da große Mengen Grüngut in dreistündiger, schweißtreibender Handarbeit zusammengerecht und mit Schubkarren abtransportiert werden mussten; denn die betroffene Teilfläche liegt im ufernahen Bereich eines großen Teiches, wo viele, zum Teil seltene Wasservögel gute Lebensbedingungen vorfinden.
BN-Kreisvorsitzender Anton Reinhardt ließ wissen, dass dieses Areal als SPA (Special Protection Area) von der EU eingestuft worden sei und damit einen wichtigen "biologischen Trittstein" des Obermaintales darstelle, außerdem gehöre es auch zum "LIFE-Naturprojekt Oberes Maintal". red