Burgpreppach — Nachdem sich der Bürgerservice Hofheimer Land mittlerweile schon in der Stadt Hofheim und im Markt Maroldsweisach etabliert hat, sollen die nachbarschaftlichen Hilfen laut Mitteilung der Gemeinde-Allianz "Hofheimer Land" nun auch im Markt Burgpreppach organisiert werden.
Per Fragebögen will man bei allen Haushalten der Marktgemeinde den Bedarf an Hilfsangeboten und -nachfragen ermitteln. Die Fragebögen können bis zum 6. Januar zurückgegeben werden, heißt es in der Mitteilung. Später soll es eine Informationsveranstaltung geben, bei der den Helfern die Details und der Ablauf erläutert werden.
Im Markt Maroldsweisach und in der Stadt Hofheim werden diese nachbarschaftlichen Hilfen bereits seit rund einem Jahr vermittelt und immer besser angenommen. Es geht um kleinere Hilfen in Haus und Garten. Außerdem arbeite der Bürgerservice mit der Aktion Pflegepartner der Diakonie Haßberge zusammen, um auch Angehörige pflegebedürftiger Personen zu unterstützen.
Der Bürgerservice funktioniere momentan "relativ reibungslos", was auf feststehende Prinzipien zurückgeführt wird. Um keine Konkurrenz aufzubauen seit es besonders wichtig, dass keine Arbeiten vermittelt werden, die in professionelle Handwerkshände gehören. Außerdem werde großer Wert darauf gelegt, dass die Dienste freiwillig geleistet werden. Das Ausfüllen des Fragebogens verpflichtet zu keiner Teilnahme. Da bei allen Arbeiten auch immer etwas passieren kann, seien die Helfer über die "Hofheimer Allianz" versichert. red