von unserem Mitarbeiter 
Marc Tussetschläger

Kreis Lichtenfels — Es ist die Zeit des Jahres, in der für eingefleischte Fußballfans Ausnahmezustand herrscht: Die Weltmeisterschaft wird ausgespielt. Auch Lokalpolitiker blicken gespannt nach Brasilien. Wir haben vier Bürgermeister um ihre Einschätzungen für die deutschen Vorrundenspiele gebeten. Beim heutigen Ausgang des Spiels gegen Portugal sind sich die vier Politiker fast einig.
Bernhard Storath (CSU) muss nur kurz überlegen, als er nach einem Tipp für das Spiel gegen Portugal gefragt wird: "Deutschland gewinnt 2:1!" Die Nationalmannschaft sei momentan gut drauf - und bei den Südeuropäern könne es mit Cristiano Ronaldo ein Mann alleine nicht reißen.
Jürgen Kohmann (CSU), Bürgermeister von Bad Staffelstein, blickt voller Vorfreude auf die nächsten Wochen: "Unabhängig von Großereignissen wie WM oder EM bin ich fußballinteressiert und freue mich natürlich." Er tippt genauso wie sein Amtskollege aus Ebensfeld auf ein 2:1 für Deutschland. "Ich habe die Hoffnung, dass Deutschland endlich dran ist, Fußballweltmeister zu werden, und die Mannschaft auch stark genug ist zu bestehen", sagt Kohmann.
Auch der Lichtenfelser Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) freut sich auf die WM. Die Begeisterung im Lichtenfelser Stadtrat reicht sogar so weit, dass eine Sitzung, die eigentlich am 16. Juni stattgefunden hätte, verschoben wurde, damit das Spiel verfolgt werden kann. "Das ging relativ problemlos, also halten wir die zwei Tage später", sagt Hügerich.
Für den fußballbegeisterten Lichtenfelser Bürgermeister sind die WM und EM nochmal besondere Veranstaltungen. Gegen den Kontrahenten am Montag sieht er die DFB-Elf mit 2:0 vorne. "Die Portugiesen haben wir in großen Turnieren in den letzten Jahren schon immer geschlagen. Hinten stehen wir relativ gut, durch Leute wie Müller können wir vorne auch zwei Tore machen."
Auch Robert Hümmer (CSU), Bürgermeister aus Altenkunstadt, freut sich auf die WM. "Das deutsche Verletztenlager lichtet sich so langsam, und ich bin guter Hoffnung, dass wir ins Finale kommen", sagt er. Er sieht Deutschland gegenüber den Portugiesen leicht im Vorteil: "Wir gewinnen 2:1. Deutschland ist etwas besser als Portugal."