Memmelsdorf hat sich entschieden, seine zukünftige Entwicklung aktiv zu gestalten und den nötigen Veränderungen mit einem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (kurz Isek ) zu begegnen. Am kommenden Montag, 28. Mai, um 19 Uhr fällt im Sitzungssaal mit einem Auftaktforum der Startschuss für die Beteiligung der Bürger.
"Isek - was ist das eigentlich?" - diese Frage wird der Stadtplaner Martin Fladt, einer der Geschäftsführer von UmbauStadt in einer kurzen Präsentation beantworten. Doch die Bürger sind bei diesem Auftaktforum für das neue Isek nicht nur zum Zuhören eingeladen, sondern zum Mitmachen: Bei der ersten Bürgerwerkstatt können und sollen alle Anwesenden ihre Ideen und Vorschläge aktiv einbringen.
"Jetzt geht's endlich los mit unserem Isek - mit hoffentlich vielen Mitmachern aus allen Gemeindeteilen", freut sich Bürgermeister Gerd Schneider. "Zum Auftaktforum für unser Isek freue ich mich jetzt schon auf viele Anregungen unserer Bürger für die künftigen Entwicklungen in allen Ortsteilen unserer Großgemeinde."
Im November 2017 entschied sich der Gemeinderat einstimmig für das renommierte Planungsbüro UmbauStadt als Partner für das neue Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept. Bereits beim Neujahrsempfang stellte UmbauStadt kurz vor, wie die Bürger sich beim Isek an der Weiterentwicklung ihrer Wohngemeinde beteiligen können. Anschließend erreichten den Planer schon viele Anregungen und Ideen.
Im Frühjahr haben Mitarbeiter des Büros in allen Ortsteilen bereits eine umfangreiche Analyse des Ist-Zustandes und vieler Herausforderungen in der Gemeinde Memmelsdorf vorgenommen. Die konkreten Ergebnisse wird Architekt Martin Fladt in der Bürgerveranstaltung kurz vorstellen. Parallel wurde eine obligatorische zwölfköpfige Lenkungsgruppe für das Memmelsdorfer Isek begründet, die als Bindeglied zwischen dem Planungsbüro, der Bürgerschaft und der Verwaltung agieren soll und in der Mitglieder aller Gemeinderatsfraktionen vertreten sind.
"Was bedeutet das Isek für Memmelsdorf?" - mit dieser Frage beginnt am Montag, 28. Mai, um 19 Uhr die erste von drei Bürgerveranstaltungen, deren Ergebnisse aufeinander aufbauen werden (die zweite am Montag, 10. September 2018). Nach der Vorstellung der Analyse-Ergebnisse beginnt die Werkstattphase an diesem Auftakt-Abend. In dieser werden eine Stunde lang unter der Moderation von UmbauStadt erste Handlungsfelder und Maßnahmen in Gruppen diskutiert und mit Hilfe von Stellwänden gemeinsam betrachtet und bearbeitet. Die Ergebnisse dieser Werkstattarbeit werden im Anschluss kurz vorgestellt und ein Ausblick auf das weitere Vorgehen bis zur zweiten Bürgerveranstaltung am 10. September 2018 gegeben.