Nach einer dreimonatigen Sommerpause öffnet das "Altenkuschter Bürgercafé", ein beliebter Treffpunkt nicht nur für "reifere Semester", am Sonntag, 16. September, wieder seine Pforten. Von 14 Uhr bis 17 Uhr haben alle Bürger Gelegenheit, sich im Speisesaal des Friedrich-Baur-Seniorenzentrums Sankt Kunigund von ehrenamtlichen Helfern der Initiative "Bürger für Bürger" mit Kaffee sowie selbst gebackenen Kuchen, Torten und Krapfen verwöhnen zu lassen."Als wir am Muttertag 2010 das Bürgercafé aus der Taufe hoben, war uns klar, dass das Geld, das wir hier erwirtschaften, alten und kranken Menschen sowie sozialen Einrichtungen zugute kommen soll", erklärt Leiterin Marita Gabeli. So hat das "Bürger für Bürger"-Team 2013 mit der beachtlichen Summe von 3200 Euro die Anschaffung eines modernen Kaffeeautomaten für den Eingangsbereich des Friedrich-Baur-Seniorenzentrums unterstützt. Das Modellprojekt "In der Heimat wohnen" erhielt 500 Euro für die Ausstattung des Gemeinschaftsraumes im neuen Stützpunkt in der Theodor-Heuss-Straße sowie weitere 500 Euro für die Demenzbetreuung. Mit zehn robusten Bierzeltgarnituren und fünf großen Sonnenschirmen im Wert von 6500 Euro überraschten die Frauen Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums im Juni 2016. Wer für einen oder auch mehrere Kaffeenachmittage etwas backen möchte, meldet sich unter Telefon 09572/3864761. bkl