Der Bürgerbund (BB) Eggolsheim blickt in diesem Sommer auf eine 25-jährige Geschichte zurück. Vor allem mit Blick auf drohende falsche Entscheidungen in der Büg kamen engagierte Menschen zusammen, um die Marktgemeinde positiv zu gestalten.

Die offizielle Gründung des Bürgerbunds im Spätsommer 1995 erfolgte rechtzeitig, um bei den Kommunalwahlen 1996 als Gruppierung antreten zu können. Neben dem Einzug in den Marktgemeinderat konnte der Bürgerbund in der aufgeheizten politischen Stimmung mit Claus Schwarzmann sogar den Sieg bei der Bürgermeisterwahl erringen.

Bei einer Feier in der Lias-Grube bei Eggolsheim wurde laut Pressemitteilung mit 80 geladenen Gästen auf 25 Jahre Kommunalpolitik zurückgeschaut und auch der Wahlerfolg der diesjährigen Kommunalwahl nachgefeiert. Robert Schmitt präsentierte einen Film, der die Mitglieder auf eine kleine Zeitreise mitnahm.

Festrede des Bürgermeisters

Claus Schwarzmann blickte in seiner Festrede auf die vielen Höhepunkte sowie schwierige Zeiten zurück und hob die bis heute unveränderten politischen Leitlinien des Bürgerbunds hervor. Schatzmeister Frederik Jung sprach anschließend über die zukünftige Ausrichtung des Bürgerbunds und die zuletzt kräftig gestiegenen Mitgliederzahlen. Vorsitzende Monika Dittmann erinnerte in Gedichtform an die vielen Menschen, die während der letzten 25 Jahre aktiv den Bürgerbund geprägt hätten.

Die Lias-Grube in Unterstürmig, die der Bürgerbund nach eigenen Angaben ebenfalls entscheidend mitgestaltet hat, stellte sich wieder einmal als hervorragender Ort heraus, um das Jubiläum zu feiern, gerade auch unten den derzeitigen Bedingungen.

Neben aller Rückschau sei an dem Abend die "ungebrochene Tatkraft und das Engagement der Bürgerbündler" zu spüren gewesen. Der Bürgerbund werde auch in Zukunft verlässliche und kreative Vertretung der Bürger des Marktes Eggolsheim sein. red