Viereth-Trunstadt — Bürger und Jungbürger sind sich einig: Viereth-Trunstadt kann in Zukunft noch besser punkten. Das Tüpfelchen auf dem i fehlt hierzu bislang noch: beispielsweise ein Skaterplatz für die Jugend, ein Bürgerbus und Kulturveranstaltungen für alle Generationen, so die Meinung der Viereth-Trunstadter bei einer öffentlichen Auftaktveranstaltung zum Gemeindeentwicklungsprozess.
Nach Ostern beginnt gemeinsam mit den Bürgern die Umsetzung erster Projektideen. "Die Viereth-Trunstadter sprudeln nur so vor Ideen, das hätte ich nie gedacht", kommentierte eine Besucherin das Ergebnis der öffentlichen Informationsveranstaltung der Gemeinde und des örtlichen Projektmanagements. Im Rahmen der "Projektschmiede", einer Informationsveranstaltung zum Gemeindeentwicklungsprozess, erarbeiteten die rund 120 Bürger verschiedene Projektideen, die Schritt für Schritt umgesetzt werden sollen. Die Ideen wurden in vier Themenecken im Laufe des Abends vom örtlichen Projektmanagement (Büro Planwerk) gesammelt. Die Projektideen umfassen ein weites Spektrum von einer bedarfsgerechten, ansprechenden Platzgestaltung über den Angebotsausbau im Rad- und Wandertourismus (z.B. Kinderwanderweg) bis hin zur Erweiterung des Kulturangebots (z.B. Vorleseraum, Theatergruppe, Konzertreihen etc.). Nach Ostern treffen sich etwa 30 engagierte Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen erneut mit dem Projektmanagement, um die nächsten Schritte und mögliche Arbeitsteilung in Projektgruppen zu besprechen. Gerne können auch jederzeit weitere Interessierte hinzustoßen.
Genauere Informationen erteilt die Gemeinde Viereth-Trunstadt: www.viereth-trunstadt.de, Tel. 09503/ 9222-0 oder E-mail: info@viereth-trunstadt.de. red