von unserem Mitarbeiter Richard Sänger

Herzogenaurach — Mehr als 100 Seiten umfassten die Beschlüsse um mehrere Bauleitplanverfahren, die Stellungnahmen aus der Beteiligung der Öffentlichkeit und die Stellungnahmen der Behörden, mit denen sich der Herzogenauracher Stadtrat beschäftigen musste.
Schon mehrmals mussten der Flächennutzungs- sowie der Bebauungsplan "Puma - Erweiterung nördlich Hans-Ort-Ring" geändert werden. Die Stellungnahmen wurden bereits im Planungsausschuss intensiv behandelt und so konnte sich Bürgermeister German Hacker (SPD) auf das Wesentliche konzentrieren.
Auf die Stellungnahme eines Anwohners der Herzo Base ging er näher ein. So werden die geplanten Gebäude der Firma Puma nicht höher als die Verwaltungsgebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Außerdem müssen Dachaufbauten entsprechend ihrer Höhe von der Gebäudeaußenkante abgerückt werden, damit sie nicht störend in Erscheinung treten.
Ebenfalls geregelt wird ein mögliches Parkhaus, das das Wohngebiet nicht stören darf. So enthält der Bebauungsplan Regelungen zur äußeren Gestaltung und zur Begrünung. Weitere Regelungen betreffen den Schallschutz und die Festsetzung, dass im östlichen Teil des Gewerbegebietes - im Vergleich zum Vorentwurf - eine niedrigere maximale Bauhöhe einzuhalten ist.
"Wir haben alle Wünsche und Einwände der Herzo-Base-Anwohner eingearbeitet", erklärte der Bürgermeister.