Sebastian Schmitt-Mathea

Einmal pro Jahr befasst sich der Wildfleckener Marktgemeinderat detailliert mit der Entwicklung der Bibliothek, die sich längst zu einer modernen Mediathek gewandelt hat. Die Bibliothek umfasst rund 8600 sogenannte Medieneinheiten. "Das ist schon ein gewaltiger Bestand", sagte Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW).


Weniger Besucher

Allerdings ändert sich das Nutzerverhalten der Leser. Zwar hat die Bibliothek eigentlich keine Stammleser verloren, aber die Zahl der Besuche reduziert sich. Nach der Schließung des Hallenbades droht sich diese Entwicklung fortzusetzen, denn viele Hallenbad-Gäste hatten den Bibliotheksbesuch quasi in einem Aufwasch mit dem Schwimmen verbunden. Im zurückliegenden Jahr wurden 27 092 Entleihungen erreicht. Im Vorjahr lag dieser Wert mit 32 452 noch deutlich höher. Ausgeliehen werden Printmedien, wie Bücher und Zeitschriften, außerdem CDs, Spiele, DVDs und Hörbücher. Zudem gibt es einen virtuellen Bestand an eBooks. Im Bereich der Sachliteratur sowie der Non-Book-Medien ist die Entwicklung seit Jahren rückläufig. Dieser Trend hatte sich auch 2015 fortgesetzt. Hierbei verliert die Bibliothek das Rennen gegen das Internet mit seinen vielfältigen Informationsmöglichkeiten. Kleinhenz berichtete, dass diese gesamtgesellschaftliche Entwicklung hin zur Internetnutzung durch nichts aufgehalten oder zurückgedreht werden könne.


Hoffen auf Aufschwung

Die Hälfte des Rückgangs der Entleihungen entfällt auf die Kinder- und Jugendbücher. Der Rathauschef hofft, dass sich nach dem Umzug der Schüler von der Rhönkaserne zurück in den Ort ein neuer Aufschwung für die Bibliothek ergeben wird. Denn die Bibliothek ist direkt neben der derzeit leerstehenden Grundschule beherbergt. Viele Kinder werden fast ganztags in der Schule betreut, was sich ebenfalls eher ungünstig auf die Zahl der Bibliotheksbesucher auswirkt, weil es sich zeitlich nicht so einfach vereinbaren lässt. Umso stärker bemüht sich die Bibliothek um die Leseförderung. 17 Mal wurde 2015 ein Bilderbuchkino veranstaltet, das sich an die Kindergärten und die Grundschüler richtet. Insgesamt konnten 521 Besucher gezählt werden.


Angebot erweitert

"Die Bibliothek ist mit ihren Veranstaltungen sehr rührig", lobte der Bürgermeister. Künftig wird das Angebot über die Marktgemeinde hinaus erweitert, es wurden Gespräche mit der Montessori Schule in Sandberg und dem Kindergarten Oberweißenbrunn geführt.
Eine uneingeschränkt positive Bilanz wird bei der "schönen Literatur" gezogen. Hier sind die Entleihungen nach wie vor auf hohem Niveau stabil. Die eBook-Entleihungen, die sich zumeist in dem Metier bewegen, gleichen einen minimalen Rückgang aus. 50 Prozent der Entleihungen werden mit dem Bestand erzielt, der nicht älter als drei Jahre ist. 2934 Medien wurden von 2013 bis 2015 neu beschafft. Die Bibliothek war letztes Jahr 875 Stunden geöffnet, 388 aktive Leser sind registriert.