Beim ersten Einsatz vor eigenem Publikum nach der Rückkehr in die Handball-Bezirksoberliga haben die Männer des SV Buckenhofen in einer spannenden Partie gegen den Mitaufsteiger aus der Ost-Staffel des Bezirks Ostbayern die Oberhand behalten. Keinen guten Einstand hatten die Frauen in der Bezirksliga West: In 30 Minuten gelangen den Gastgeberinnen nur acht Treffer, davon drei per Siebenmeter.

Männer, Bezirksoberliga Ostb.

SV Buckenhofen - SV Obertraubling 30:28

Die beiden Aufsteiger setzten zu Beginn auf Sicherheit: Stabile Abwehrreihen boten dem Gegner keine Lücken, so dass es nach sechs Minuten erst 1:1 stand. Einige technische Fehler sowie vergebene Großchancen der Buckis ermöglichten dem Gast die Führung (1:3, 2:4, 3:5). Erst nach mehr als einer Viertelstunde zogen die Hausherren gleich (5:5).

Damit allerdings schienen sie ihre Linie gefunden zu haben und setzten sich auf 9:6 ab (23.), wozu der junge Julian Weber drei Treffer beitrug. Dann fing sich Obertraubling wieder und verkürzte auf 9:10. Björn Schwarz vergrößerte den Abstand zwei Minuten vor dem Seitenwechsel wieder auf 12:9, dennoch brachte der SVB nur ein knappes Polster in die Kabine (13:12), da das Rückzugsverhalten nicht immer optimal war.

Nach Wiederbeginn schienen die Buckis klar auf der Siegerstraße. Nicht einmal sieben Minuten brauchten sie, um sich einen komfortablen 19:14-Vorsprung zu verschaffen. Doch postwendend häuften sich wieder eigenen Fehler, sechs weitere Minuten später hatten die Gäste gar erneut gleichgezogen (20:20, 43.).

Was folgte, war ein Auf hüben und ein Ab drüben - in Unterzahl kamen die Buckenhofener durch Benjamin Funke und Ingo Forstner, der in Abwehr und Angriff eine bärenstarke Leistung bot, vom 22:22 zum 24:22, wenig später gar zum 26:22. Und gut fünf Minuten vor Ende schien beim 28:24 alles klar. Doch nun wechselte das Momentum die Seiten: drei Fehler des SVB, drei Erfolgserlebnisse des SVO. 120 Sekunden vor der Sirene stand es nur noch 28:27.

Sümmerer hält den Sieg fest

Im Gegenzug wurde Christoph Sümmerer am Kreis freigespielt - 29:27. Die Antwort der Gäste folgte unmittelbar (29:28) und nach einem weiteren Ballverlust der Hausherren drohte gar der Ausgleich. Doch beim Gegenstoß unterlief dem Oberpfälzer Angreifer ein Schrittfehler - Ballbesitz für die Gastgeber.

Die hielten die Kugel klug in den eigenen Reihen, fanden zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff erneut Sümmerer frei in der Nähe des Obertraublinger Kastens und der Buckenhofener sicherte unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer mit dem 30. Treffer endgültig den Heimsieg und den ersten BOL-Erfolg nach gut eineinhalb Jahren.

SVB: Lengenfelder, S. Weber - Duckwitz (2), Forstner (5), Funke (5/2), Mehl, Neumann (1), Schatz, Schwarz (5), Sümmerer (3), J. Weber (4), K. Winter (3), M. Winter (2), Wirth

Frauen, Bezirksliga West Ostb.

SV Buckenhofen - HC Hersbruck 8:19

Nach knapp zehn Minuten sah es nicht danach aus, dass die Gastgeberinnen eine so klare Niederlage kassieren würden, denn trotz 0:2-Rückstands gestalteten sie die Begegnung bis dahin ausgeglichen (4:4). Sina Reitsam per Siebenmeter (2.) und Bettina Dittrich (3.) brachten den SVB zurück, Eva-Maria Rüther sorgte sogar für die Buckenhofener 3:2-Führung (5.).

Doch das blieb die einzige in dieser Partie. Bis zur Halbzeitpause (5:11) durfte die Mannschaft des neuen Trainers Peter Heimpel nur noch ein Mal jubeln. Im gesamten zweiten Durchgang gelangen den Buckis lediglich drei weitere Treffer. Auch Hersbruck hatte zwischenzeitlich Ladehemmung. So trafen die Gäste pausenübergreifend und zu Beginn der zweiten Hälfte je fünf Minuten sowie Mitte des zweiten Durchgangs ganze elf Minuten am Stück nicht das Buckenhofener Gehäuse, doch der HC konnte sich das angesichts der offensiven Harmlosigkeit des Gegners locker leisten.

Fünf Treffer aus dem Spiel heraus

Lediglich fünf Treffer gelangen den Gastgeberinnen aus dem Spiel heraus, den Rest der kargen Ausbeute steuerte Reitsam mit Strafwürfen bei. rup SVB: Krieg - Heinrich, Brütting (2), Henke, Knorz, Schroll, Krampert (1), Rüther (1), Wirth, Schnell, Sauerborn, Reitsam (3/3), Dittrich