Roswitha Engelen

Das Straßensanierungsprogramm der Stadt Kulmbach wird fortgesetzt. Jetzt ist die Burghaiger Straße an der Reihe. Buckel und Schlaglöcher gehören in wenigen Wochen der Vergangenheit an.
Im April hat der Stadtrat das aktuelle Paket an Straßensanierungen beschlossen. Am Dienstag starteten nun die Bauarbeiten in Petzmannsberg mit dem Abfräsen der Asphaltdecke.


Gasleitung wird erneuert

Bei der Sanierung der Straße werden unter anderem die Entwässerungsrinnen ausgetauscht, Schacht- und Schieberabdeckungen erneuert und zuletzt eine neue Asphaltschicht aufgebracht. Auch eine neue Gasleitung soll im Bereich der Sparkassen-Filiale verlegt werden, da die alte teilweise undicht ist. Für Leitungen der Deutschen Telekom wird ein Straßenübergang eingebaut.
Bis zum Abschluss Ende August können die Anwohner die Burghaiger Straße nur einseitig befahren. Während der Asphaltierung muss der Bereich zwischen Kreisstraße und Terrassenhaus für einen Tag komplett gesperrt werden.
Die Kreisstraße bis zur Brücke über die Dob rach wird auch während der Asphaltierung nur halbseitig gesperrt.
Die komplette Sanierung der Burghaiger Straße soll laut Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) innerhalb von zwei bis drei Wochen abgeschlossen sein. So ist die Dauer der Lärmbelästigung durch Bagger und Rüttelmaschinen für die Anwohner überschaubar. "Es ist ja auch im Interesse der Bürger, eine wunderbare und gut befahrbare Teerdecke zu bekommen", so Schramm.
Die Kosten der Sanierungsarbeiten für die Fahrbahn auf einer Länge von 400 Metern belaufen sich auf rund 119 000 Euro (brutto).
Das Straßensanierungsprogramm der Stadt wird in diesem Jahr noch fortgesetzt. Saniert werden Teilbereiche der E.-C.-Baumann-Straße  und der  Vorwerkstraße, die Bushaltestelle an der Hofer Straße, Teile der alten Forstlahmer Straße und die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wickenreuth und Forstlahm.