Bamberg — Am 12. März wird zum achten Mal der C.C.Buchner-Preis verliehen. Der in Bamberg ansässige Schulbuchverlag suchte zusammen mit dem Kultur- und Schulservice Bamberg (KS:BAM) wieder die besten Kooperationsprojekte von Kultur und Schule. Die Preisverleihung findet um 18 Uhr im Spiegelsaal der Harmonie statt und wird von Schülerinnen und Schülern des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums moderiert.
Wer bereits vor der offiziellen Bekanntgabe seinen eigenen Favoriten küren möchte, hat ab 17.15 Uhr die Gelegenheit, sich bei einer kleinen Ausstellung im "Grünen Saal" über die einzelnen Projekte zu informieren und mit Projektteilnehmern ins Gespräch zu kommen.
Bremer Stadtmusikanten, Karussell, Schulspiel, Modenschau, Kochbuch, Kinderrechte, Erster Weltkrieg, Holocaust, Stolpersteine - die Stichworte lassen die Vielfalt der Bewerbungen für den 8. C.C.Buchner-Preis erkennen. Eingereicht wurden sie von Schulen aus der Stadt und dem Landkreis. Einer Pressemitteilung zufolge war es für die unabhängigen Juroren - Carolin Kinnebrock, Wolfgang Burger, Thomas Klischke und Patricia Alberth - nicht leicht, aus den zehn Bewerbungen die vier Gewinner zu benennen. Drei Preise und ein Sonderpreis für langjähriges Engagement werden am 12. März bekannt gegeben und verliehen. Die Preisgelder haben einen Gesamtwert von 2500 Euro.
Ziel des C.C.Buchner-Preises ist es, Kinder und Jugendliche für die Vielfalt der Kultur zu begeistern, das Bewusstsein für die Bedeutung kultureller Bildung zu stärken und alle zu würdigen, die sich dafür in besonderem Maße engagieren.
Der Eintritt zur Preisverleihung ist frei. Der KS:BAM freut sich über eine Anmeldung unter der Telefonnummer 871413 oder kontakt@ks-bam.de red