"Gewalt kommt mir nicht in die Tüte" ist eine mittelfrankenweite Kampagne anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen am heutigen 25. November. Viele Bäckereien verteilen an diesem Tag Brottüten mit dem Aufdruck der Telefonnummern der örtlichen Beratungsstellen und dem deutlichen Appell: "Stop Violence. Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen!". In Erlangen und Erlangen-Höchstadt werden insgesamt 50 000 Tüten unter die Menschen gebracht. Es beteiligen sich über 30 Bäckereien in der Stadt und im Landkreis, teilt das Landratsamt mit.

Ziel ist, auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen. Verbunden mit der Aufforderung, hinzuschauen, die Täter zu benennen und verantwortlich zu machen sowie Frauen und Mädchen zur Seite zu stehen, wenn sie sich aus einem Leben mit Gewalt befreien wollen.

Die Aktion in Erlangen und Erlangen-Höchstadt wird organisiert von den Gleichstellungsstellen von Stadt und Landkreis, der Bäckerinnung Erlangen-Hersbruck, den Zonta-Clubs Erlangen & Herzogenaurach sowie dem autonomen Frauenhaus und der Beratungsstelle Frauennotruf Erlangen.

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen wird weltweit am 25. November begangen. Durch die Vereinten Nationen wurde er 1999 zum internationalen Aktions- und Gedenktag deklariert. red