Zweimal ist der deutsche Basketballmeister Brose Bamberg am Wochenende in der Bundesliga gefordert. Am heutigen Freitag (20.30 Uhr) tritt das Team von Trainer Andrea Trinchieri in der Messehalle Erfurt in einer vorgezogenen Partie des fünften Spieltags bei den Oettinger Rockets an. Bereits am Sonntag geht es um 17.30 Uhr in der Tübinger Paul-Horn-Arena gegen die Walter Tigers weiter. Nach der Auftaktniederlage in Würzburg und dem knappen 87:84-Erfolg gegen die Gießen 46ers sieht Trinchieri noch viel Arbeit für sich und sein Team: "Ich erwarte eine große Verbesserung dahingehend, dass jeder einzelne seine Rolle versteht. Jeder Spieler muss seinen Beitrag für den Prozess leisten, dass wir eine Mannschaft werden. Momentan sieht jeder nur, was er noch nicht hat, was er noch nicht kann, anstatt zu begreifen, was er bereits alles drauf hat. Und das ist eine Menge."


Viele bekannte Gesichter

Für die Bamberger gibt es am Freitag ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern. Neben Rockets-Trainer Ivan Pavic wurden auch die Spieler Daniel Schmidt, Andi Obst und Dino Dizdarevic im Bamberger Programm groß, für das zu dieser Zeit maßgeblich der jetzige Sportliche Leiter der Rockets, Wolfgang Heyder, verantwortlich war. Auch der derzeit verletzte Johannes Richter absolvierte sein erstes Bundesligaspiel 2011/12 für Bamberg. Mit dem jungen Esten Kristian Kullamäe spielt zudem der Sohn der Bamberger Legende Gert Kullamäe im Trikot des Aufsteigers.


Tübinger heute in Berlin

Die Tübinger, der Bamberger Gegner vom Sonntag, steht auf dem 13. Tabellenplatz, muss am Freitag aber noch bei Alba Berlin ran. Im bisher einzigen Spiel der Saison unterlag die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy gegen Medi Bayreuth in eigener Halle mit 77:87. Neuzugang Gabe York glänzte dabei mit 21 Punkten. red