Für das bayerische Landesfinale des "Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen der Jugend" (DMS-J), das in Bayreuth ausgetragen wurde, qualifizierten sich nach der Durchführung aller sieben Bezirksentscheide vier Teams der SG Bamberg. Beim Landesfinale waren pro Altersklasse jeweils die acht schnellsten Staffeln des Freistaats startberechtigt.
Bei diesem besonderen Wettkampfformat müssen die Schwimmer fünf Staffeln über
4 x 100 Meter in den Disziplinen Schmetterling, Rücken, Brust, Kraul und Lagen absolvieren. Anschließend werden die Endzeiten der einzelnen Staffeln addiert, so dass ein Ranking erstellt werden kann.


Fünfmal auf dem drittem Platz

Besonders erfolgreich schnitten die Jungs der A-Jugend (1999/2000) mit Simon Wicht, Simon Heise, Benedikt Dörfler und Justus Behrmann ab: Das Bamberger Quartett belegte in allen fünf Wettbewerben jeweils den dritten Platz. Nach Addition der fünf Staffeln durften sich die SGler in 21:47,52 Min. über die Bronzemedaille hinter der SG Mittelfranken und dem TSV Hohenbrunn-Riemerling freuen. Gegenüber dem Bezirksfinale in Hof wurde zudem eine beachtliche Leistungssteigerung von 42 Sekunden erzielt.
Die größten Medaillenhoffnungen ruhten im Vorfeld jedoch auf der Mixed-Staffel der E-Jugend (2007/2008): Als schnellstes bayerisches Team der Bezirksdurchgänge fuhren die jungen Bamberger mit hohen Zielen nach Bayreuth. Jedoch sollten sich aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle zweier Leistungsträgerinnen die Medaillenträume nicht erfüllen. Letztlich mussten sich Nicolas Weidner, Clara Kirsten, Annika Hübner, Luca Barth und Jolinda Einwag mit einer Gesamtzeit von 11:46,33 Min. und Rang 5 zufrieden geben, wobei in dieser Altersklasse verkürzte Staffeln über 4 x 25 bzw. 4 x 50 Meter geschwommen wurden. Besonders stark präsentierte sich die Staffel über 4 x 50 m Rücken mit Weidner, Hübner, Kirsten und Barth, die diesen Teilwettkampf als schnellstes Team beendete.
Die Jungs der D-Jugend mit Leonard Maex, Gorka Urzua-Quiroz, Kilian Kohlmann, Christopher Weidner und Felix Meister (alle 2005) sicherten sich ebenfalls ein Ticket für das Landesfinale. Im Vergleich zum Bezirksfinale in Hof steigerten sie ihre Gesamtzeit um 27 Sekunden, es reichte aber nicht, um den starken fünften Platz der Qualifikation zu verteidigen. Letztlich durften sie aber mit ihren individuellen Leistungen und dem sechsten Platz beim Bayernfinale mit einer Gesamtzeit von 26:23,91 Min. durchaus zufrieden sein.
Besonders erfreulich war auch die Qualifikation der männlichen C-Jugend (2003/2004) für das Landesfinale, denn erst durch Neuzugang Kevin Kertész konnte in dieser Altersklasse eine Staffel gemeldet werden. Das Quartett mit Kertész, Moritz Buchstädt, Louis Streit und Paul Ender reihte sich auf Rang 7 der Vorkampfliste ein. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Streit wurde die SG dann aber disqualifiziert. pkl