"Das waren wirklich zwei aufreibende Jahre, die unsere BRK-Helfer gefordert haben", sagte Bettina Pöschl, die Bereitschaftsleiterin des Roten Kreuzes in der Gemeinde Adelsdorf bei der Jahresabschlussfeier im Landhotel "Drei Kronen". Bei dieser Feierstunde wurden Nikolaus Spörlein zum Ehrenvorsitzenden der BRK-Fördergemeinschaft ernannt und Ausbilder Alfred Albrecht für 25 Dienstjahre ausgezeichnet.

Der Gründungsvorsitzende der BRK-Fördergemeinschaft Adelsdorf, Spörlein, sei ein "Rot-Kreuz-Pionier", so Uwe Pöschl, der Spörlein nach 21 Jahren als Vorsitzender in diesem Amt vor vier Jahren folgte. Das Datum für diese nicht alltägliche Ehrung dränge sich auf, meinte der Vorsitzende, denn jene Fördergemeinschaft mit aktuell rund 100 Mitgliedern sei am 22. November 1993 auf Initiative des neuen Ehrenvorsitzenden gegründet worden.

Vor 25 Jahren hieß die Devise dieses in der Region einmaligen Förderkreises "Wir helfen den Helfern". Der in den 1980er Jahren ebenfalls von Spörlein ins Leben gerufene BRK-Ortsverband brauchte einen eigenen Rettungswagen, "und du hast ein Jahr lang unverdrossen getrommelt und 100 000 Mark gesammelt", so Pöschl. Damit sei dann ein VW-Hochdachbulli gekauft worden, der damals ausgerüstet war wie eine Intensivstation, dankte er seinem Amtsvorgänger. Jenes Notfallfahrzeug sei heute noch, 18 Jahre nach dem Kauf, im Einsatz.

Zahllose Aktionen folgten, um mit den Beiträgen und Spenden das Adelsdorfer BRK finanziell und ideell unterstützen zu können; vor wenigen Monaten erst habe die Fördergemeinschaft 16 000 Euro für die Einrichtung der neuen BRK Wache an der Höchstadter Straße aufgebracht, hieß es. Spörlein sei ein "Rot-Kreuz-Mann der ersten Stunde", so Bürgermeister Karsten Fischkal (FW). Er habe auch die erste internationale Partnerschaft mit dem Roten Kreuz in Uggiate Trevano (Italien) angestoßen, aus der indessen eine kommunale Patenschaft geworden sei.

Auch der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Peter Baierl aus Höchstadt gratulierte Spörlein, der vor der Gründung eines BRK-Ortsverbandes in Adelsdorf schon bei der damaligen BRK-Kolonne Höchstadt aktiv gewesen sei. Baierl kam zudem, um den Adelsdorfer Sanis für deren Engagement zu danken, und er hatte eine Ehrung für Alfred Albrecht dabei.

25 Jahre als Ausbilder aktiv

Albrecht, der Erste-Hilfe-Ausbilder der Gemeinschaft, wurde für 25-jährige aktive Dienstzeit geehrt. Die Bereitschaftsleiterin erinnerte schließlich die aktiven und passiven Mitglieder beim BRK, dass in den vergangenen beiden Jahren nicht nur der Umzug vom Uttsberg in die Höchstadter Straße anstand, sondern auch die herkömmlichen Arbeiten beim Roten Kreuz (Schnelleinsatzgruppe, Ausbildung, Jugend-Rot-Kreuz, Blutspendedienst, Seniorenarbeit, Betreuungsdienste) erledigt werden mussten. "Ich danke euch allen, ohne euer Zutun wäre das nicht zu schaffen gewesen", so Bettina Pöschl. red