IHK-Präsident Heribert Trunk äußert sich zur Entscheidung der Briten zum EU-Austritt folgendermaßen: "Ein schlechter Tag für Europa und für unsere exportierenden Unternehmen in Oberfranken. Mit dem Brexit wird der Europäische Binnenmarkt, Oberfrankens wichtigster Wirtschaftsraum, deutlich geschwächt. Die Folgen für die oberfränkische Wirtschaft - gerade für die rund 200 Unternehmen, die Geschäftsbeziehungen in Großbritannien pflegen - sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar. Was sicher bevorsteht, ist eine Phase der Unsicherheit. Großbritannien muss Handelsverträge weltweit, aber auch mit der EU, komplett neu aufsetzen. Bis die neuen Rahmenbedingungen für den Handel mit Großbritannien feststehen, werden oberfränkische Unternehmen auch bezüglich Investitionsentscheidungen in Großbritannien abwartend reagieren. Dass mehr Bürokratie auf sie zukommen wird, scheint bereits jetzt sicher. Wir müssen damit rechnen, dass der Absatz oberfränkischer Produkte im Vereinigten Königreich schwächer wird." red