Birkach — Mit einem Lieder- und Ehrungsabend beging der Männergesangverein "Liederhort" seinen 85.Geburtstag im herbstlich dekorierten Haus der Bäuerin. Fünf Chöre aus Franken und Thüringen boten ein sehr abwechslungsreiches, mit vielen Welthits gespicktes Programm, das alle Besucher zu großem Beifall bewegte.
Denn schon der Auftakt der Birkacher mit dem agilen Chorleiter Werner Schmidt am Klavier im Henry-Maske-Sound mit "Conquest of Paradise" war sehr gekonnt und verheißungsvoll. "Jenseits des Tales" erinnerte an die Landsknechte und mit "Mein Birkach" wurde schließlich das Heimatlied zu Gehör gebracht.
Der "Freundschaftsbund" Mürsbach begeisterte mit Chorleiterin Sigrun Philipp und "Wohlauf in Gottes schöne Welt" sowie "Geh aus mein Herz". Der Männerchor "Sängerlust" Reckendorf bekam für das "Ave Maria der Berge", besonders auch für den "Zottelmarsch", ein Stück ohne Worte, überaus starken Applaus.
Mit zwei Weinliedern und "Die kleine Bergkirche" setzten sich die Mürsbacher weiter gekonnt in Szene.
Der Männerchor Schwarzbach unter Leitung von Julia Schmelz ließ mit dem "Jägerchor" aus der Oper "Freischütz" und drei weiteren Jägerliedern wie "Ein Jäger jagt ein wildes Schwein" das Waidwerk aufleben und erntete großen Beifall.
Der Chor des Patenvereins Gaustadt "Klang-Art" unter Leitung von Frank Wilke sang von der Zunft der Leineweber, aber auch modern melancholisch "Die Rose" und "Wo isd a Herz hosd wiara Bergwerk" sowie den Hubert-von-Goisern-Hit "Weit, weit, weg" und hatte die Bravo-Rufe auf seiner Seite. Die Schwarzbacher Männer brachten noch ein Slavonisches Ständchen sowie außerdem "Die Abendruhe" gefühlvoll zu Gehör.
Der gemischte Chor der "Sängerlust" Reckendorf unter Uwe Altenbach traf mit den Grand-Prix-Siegertiteln "Ein bisschen Frieden" und "Halleluja, sing ein Lied" voll ins Schwarze, Milton Agers Welthit "Sing mit mir" rundete den vielbeklatschten Beitrag ab.
Die Ehrungen für langjährige aktive Sänger nahm dann der stellvertretende Bundeschorleiter Wolfram Brüggemann im Beisein des Vorsitzenden der Sängergruppe Bad Staffelstein, Rolf Bechmann, vor. Für zehn Jahre Sängertreue bekamen Oskar Brockard und Thomas Kröner die bronzene Ehrennadel des Fränkischen Sängerbunds angesteckt.
Für 50 Jahre Singen im Chor wurde Vorsitzender Ernst Eiermann mit goldenen Ehrennadeln des FSB und des Deutschen Chorverbands geehrt. Ein Ehrenausweis, der zu freiem Eintritt bei Konzerten der Chöre im FSB berechtigt, wurde ihm mit weiteren Dankurkunden übergeben.
Langjährige Mitglieder des Vereins wurden mit Urkunden geehrt: für 25 Jahre Burkard Becker, Erwin Hagel, Franz Hornung und Walter Schrenk. Für 40 Jahre ausgezeichnet wurden Georg Martin und Oskar Brockard, während Joachim Grober und Erich Fleischmann für 50 Jahre geehrt wurden.
Auf 60 Jahre brachte es Konrad Dietz. Neues Ehrenmitglied wurde Bernhard Dietz, der 1964 in den Gesangverein als Sänger im Zweiten Tenor eintrat. Für 50 Jahre als Mitglied, davon zehn Jahre als Kassier und 40 Jahre im Vorstand, wurde Ernst Eiermann mit Urkunden überhäuft und zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zum Abschluss sang der Liederhort "American Folksong" sowie " Das ist die Liebe der Matrosen" und lud zum Verweilen bei Udo Jürgens "Griechischer Wein" ein. E. Eiermann