Eibenberg — Spätestens als Josef Jakob bei der Hauptversammlung die Satzung der Eibenberger Wehr und Berthold Jakob seine Pfeife symbolisch an ihre Nachfolger übergaben, war klar: Es ist eine Ära zu Ende gegangen. Erst im Juni waren die beiden Aktivposten für ihre herausragenden Verdienste um die Wehr zu Ehrenmitgliedern ernannt worden.
Vorsitzender Josef Jakob teilte in der Versammlung mit, dass er nach 35 Jahren sein Amt zur Verfügung stelle und gab einen kurzen Rückblick auf die Höhepunkte seiner Amtszeit. Neben vielen sehr erfolgreichen Festen wurde in seiner Zeit als Vorsitzender ein neues Feuerwehrhaus gebaut. Stolz zeigte er sich, dass er noch den Anbau des Schulungsraums realisieren konnte.
Zum neuen Vorsitzenden wurde der bisherige Adjutant Matthias Jakob gewählt. Der 31-Jährige tritt in die Fußstapfen seines Vaters.