Weisendorf — Durch ihr rasches und konzertiertes Eingreifen konnten rund 80 Einsatzkräfte aus sieben Feuerwehren in der Nacht zum Samstag einen größeren Schaden an einem in Brand geratenen Nebengebäude sowie das Übergreifen auf das Wohnhaus am Waldmeierhof verhindern. Das berichten Polizei und Feuerwehr. Um 2.44 Uhr wurden die Feuerwehren Weisendorf, Buch bei Weisendorf, Großenseebach, Hammerbach, Herzogenaurach, Heßdorf und Rezelsdorf sowie Einheiten des Rettungsdienstes alarmiert.
Zunächst brannte ein Holzstapel, von dem das Feuer auf ein Versorgungsgebäude neben dem Wohnhaus übergriff. Einer der Bewohner war in der Nacht aufgewacht und bemerkte ein helles Licht. Das stammte von einem Buchenholzstapel hinter dem Haus, der lichterloh branntem und bereits übergriff. Wände sowie Dach des Nebengebäudes wurden dabei völlig verkohlt. Die Dachkonstruktion war zusätzlich durch heiße Rauchgase erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Eine Schadenshöhe ist derzeit noch nicht abzusehen.
Beim Löschversuch erlitten die Anwohner teilweise leichte Rauchvergiftungen und mussten vorsorglich ins Klinikum nach Erlangen gebracht werden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Von Feuerwehr und Polizei wird noch ermittelt, berichtet die Polizei. red