Die 1980 gegründete Blaskapelle Meeder erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Erste Vorsitzende Lisa Budewitz sprach anlässlich der Hauptversammlung von einem regelrechten "Run" auf die Eintrittskarten für den Böhmischen Abend am 22. April in der Schulturnhalle. Zu Gast ist die Blaskapelle der Partnergemeinde Kirchschlag bei Linz. Das Konzert ist ausverkauft, es gibt keine Karten mehr an der Abendkasse.
Der Wunsch des Dirigenten Markus Hollstein nach einem neuen Banner in der Turnhalle wurde erfüllt. Erstmals wird dieser beim Böhmischen Abend den Hintergrund der Halle verschönern. Beeindruckt zeigte sich Bürgermeister Bernd Höfer von der Jugendarbeit. Die anspruchsvolle Musik beim Jahreskonzert habe ihn begeistert, so Höfer in einem Grußwort. Wie Kassier Klaus Brückner deutlich machte, steht die Kapelle finanziell gut da.
Jugendbetreuerin Luisa Bauer konnte nur Erfreuliches berichten. 28 Jugendliche unter 25 Jahre sind in der Ausbildung, davon 16 unter 18 Jahre. Rückblickend nannte sie die Instrumentenvorstellung in der zweiten Grundschulklasse in Meeder einen großen Erfolg. Fünf Kinder kamen danach hinzu und sechs weitere schlossen sich der Ausbildung an. Ausgebildet wird an verschiedenen Musikinstrumenten. Zwei Nachwuchsschlagzeuger erhalten ebenfalls eine professionelle Ausbildung von einem Musiklehrer. Das musikalische Niveau nannte die Jugendbetreuerin noch sehr unterschiedlich, aber alle Schüler seien voll motiviert.
Den ersten Auftritt hatte das Jugendorchester beim Frühjahrskonzert der Musikkapelle in Beiersdorf. Die Leitung hat Lisa Lesch übernommen, bei Bedarf hilft Markus Hollstein aus. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können ein Instrument erlernen. Das Alter spielt dabei keine Rolle, von acht bis über 70 Jahren proben fleißig das Zusammenspiel. Auch in diesem Jahr soll wieder für die zweite Grundschulklasse eine Instrumentenvorstellung durchgeführt werden.