Da zu dieser Zeit Schwesternstationen in den Pfarreien wegen Nachwuchsmangels geschlossen werden mussten und Ordensfrauen, die sich in den Pfarreien um Kranke und Sterbende kümmerten, fehlten, wurden die drei Sozialstationen im Landkreis Forchheim der Caritas gegründet.
Alfons Galster ging auch auf zwei Projekte in der Amtszeit der Jubilarin als Vorsitzender des Caritasverbandes ein. Zum einen wurde in Ebermannstadt ein Projekt für Jugendliche erschaffen, welches ihnen Perspektiven für den Arbeitsmarkt ermöglicht.
Im Seniorenbereich war im Kolpinghaus der Startschuss für das Seniorenbüro, heute Zentrum aktive Bürger, gegeben.


Auf soziale Fragen reagieren

So wie heute der Caritasverband auf besondere gesellschaftliche Herausforderungen, wie zum Beispiel die Situation der Flüchtlinge, reagiert, war es auch damals in den 70er, 80er und 90er Jahren das Anliegen des