Wer telefonisch Kontakt mit der Stadtverwaltung suchte, tat dies vergeblich. Erst seit Dienstagvormittag sind die Mitarbeiter wieder per Telefon und E-Mail erreichbar.
"Derzeit können wir die Schadenssumme noch nicht genau beziffern, sie ist aber immens hoch", erklärte Geschäftsleiter Wolfgang Hörath. Die Versicherung müsse erst alle Schäden aufnehmen. Noch schlechter stehe es um die elektronische Anbindung des Kur- und Tourismus-Service, dessen Telekom-Leitung durch den Blitzschlag beschädigt wurde.
Um 4.17 Uhr hat der Blitz auch die Turmuhr der St.-Kilians-Kirche zum Stillstand gebracht. Neben elektronischen Geräten im Pfarramt wurde das Glockenläutprogramm außer Betrieb gesetzt. Da nun erst einmal Schadensmeldungen an die Versicherung geschrieben werden müssen bevor das Programm reguliert werden kann, wird die Zeit laut Turmuhr wohl noch eine Weile stillstehen.