Das Familiengottesdienstteam Kersbach konnte über 30 Kinder zum Kinderbibeltag im Jubiläumsjahr der Pfarrei im Rot-Kreuz-Heim Kersbach begrüßen. Das Thema war Bartimäus und Ottilie, beide hatten ein gemeinsames Schicksal, sie waren blind.
Das Begrüßungslied "Einfach Spitze, dass du da bist" klang fröhlich durch den Raum, ehe die Kinder Bibelstellen mit der Geschichte des Bartimäus aus der Bibel suchen durften und sie fanden sie alle. Was blind sein bedeutet, konnten die Kinder, nachdem sie Augenmasken gebastelt hatten, am eigenen Leib erfahren. Blind stellten die Kinder mit Bausteinen ein Gebäude her und konnten so erfahren, was es bedeutet nichts zu sehen und trotzdem mit anderen Sinnen zu arbeiten.
Die zweite Aktion war, ein Bild auf Leinwand zu malen, das darstellen sollte von der Dunkelheit zum Licht. Ganz so wie es auch den beiden Heiligen des Tages ging. Ottilie, blind geboren, wurde durch die Taufe sehend, und Bartimäus wurde von Jesus das Augenlicht wieder gegeben und beiden hat ihr Glaube dabei geholfen.
Nach einem Pizzaessen ging es in die Pfarrkirche St. Johannes und Ottilie, um dort die Spuren der heiligen Ottilie zu entdecken. Der Kinderbibeltag fand sein Ende im Familiengottesdienst. Neben den Kindern des Kinderbibeltages waren auch viele Geschwister, Eltern, Omas und Opas mitgekommen. Sie feierten mit Pfarrvikar Joseph Checkott, dem Familiengottesdienstteam und der Band Shalom, die den Gottesdienst hervorragend unterstützte. Die Kinder zeigten nach dem Evangelium mit der Geschichte des Bartimäus die Symbole der heiligen Ottilie - Stoffwindel, Wollknäuel, Äbtissinenstab, Kelch und Schlüssel des Klosters, das sie gegründet hat. gho