Die Öffnung der Verwaltungsgemeinschaft und weiterer städtischer Einrichtungen ist das Thema einer Mitteilung aus der Verwaltung Ebern. Aufgrund der aktuellen Lage bleibt die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Ebern mindestens bis zum Montag, 11. Mai, für den Personenverkehr geschlossen. Voraussichtlich wird dies sogar bis zum 18. Mai der Fall sein. Alle Mitarbeiter sind jedoch auch weiterhin per Telefon oder Email erreichbar – die Telefonnummern sind in den jeweiligen VG-Mitteilungsblättern abgedruckt.

Bei unaufschiebbaren Anliegen sind auch persönliche Termine vor Ort möglich. Sie bleiben jedoch weiterhin auf das Nötigste beschränkt. Beim Betreten der VG herrscht zudem eine Maskenpflicht, wie die Verwaltung betont. Hierdurch sollen die Mitarbeiter geschützt werden. Für den zukünftigen Betrieb wird es ein Konzept aus Hygiene- und Sicherheitsvorschriften geben – Erledigungen in der Verwaltung und die Terminvergabe sind so wieder möglich.

Hygieneplan für Bücherei

Auch die Bücherei der Stadt Ebern bleibt vorerst bis Montag, 18. Mai, geschlossen. Bis dahin soll ein kontaktloses Ausgabesystem erprobt werden. Die Mitarbeiter erstellen derzeit einen Hygieneplan mit den notwendigen Schutzmaßnahmen – dieser greift, sobald die Bücherei wieder geöffnet ist.

Gemäß der Vorgaben durch die Staatsregierung bleibt das Freibad in Ebern ebenfalls geschlossen, informiert die Verwaltung weiterhin.

Aktuell starten jedoch einige Arbeiten, um das Bad zu unterhalten: Das Becken wird gereinigt und anschließend mit Wasser gefüllt. So kann das Bad, sobald eine Freigabe erteilt ist, umgehend wieder geöffnet werden. Mit einer Vorlaufzeit von zwei Wochen könnte das Freibad dann wieder öffnen. Ob und wann der Badebetrieb allerdings in diesem Jahr wieder aufgenommen wird, ist weiterhin ungewiss. Eine Möglichkeit, zum Erhalt des Bades beizutragen, besteht jedoch: Die Bürger können sich eine Jahreskarte kaufen. In der Eberner Verwaltung ist dazu das Bürgerbüro der Ansprechpartner. Unter der Telefonnummer 62917 ist es erreichbar; die gekauften Jahreskarten werden kontaktlos übergeben.

Die Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Ebern starten ab Montag, 04. Mai wieder den "Normalbetrieb" – unter erhöhtem Hygiene- und Sicherheitsaufwand, wie die Verwaltungsgemeinschaft erklärt. Bisher waren die Stadtarbeiter in Teams eingeteilt, die sich untereinander nicht begegneten. Das war sinnvoll, um im Falle eines Infizierten eine schnelle Ausbreitung zu verhindern – so konnten die Bauhofmitarbeiter die Wasserversorgung und die übrige Infrastruktur auch während der vergangenen Wochen in Takt halten. red