Gleich mehrere Unfälle haben sich am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag auf der A 3 zwischen Frauenaurach und Nürnberg-Nord ereignet. Das teilt die Verkehrspolizei mit.

Um 8.45 Uhr fuhr eine 22-Jährige zwischen den Anschlussstellen Tennenlohe und Nürnberg-Nord bei stockendem Verkehr auf ihren Vordermann auf. Dieser und sein Beifahrer blieben unverletzt. Im Fahrzeug der Studentin löste der Airbag aus. Dadurch erlitt sie leichte Schürfwunden an den Armen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Um 17 Uhr übersah kurz vor Frauenaurach in Richtung Würzburg ein 55-Jähriger das Stauende. Er fuhr auf seinen Vordermann auf und schob diesen wiederum auf das nächste Fahrzeug. Die 26-Jährige im mittleren Fahrzeug wurde leicht verletzt.

Lkw-Fahrer fährt einfach weiter

Um 17.55 Uhr war ein Sattelzug am Autobahnkreuz Fürth/Erlangen in Richtung Frankfurt unterwegs. Im Baustellenbereich zog er von der rechten auf die mittlere Fahrspur und übersah eine Motorradfahrerin neben sich. Die 35-Jährige stürzte und das Bike rutschte noch gegen ein weiteres Auto. Der Fahrer des Lkw muss den Unfall bemerkt haben, da er noch kurz anhielt. Allerdings fuhr er dann einfach weiter. Nachdem mehrere Zeugen das Kennzeichen ablesen konnten, ist der Fahrer des Lkw aber sicher zu ermitteln, schreibt die Polizei. Die Motorradfahrerin erlitt nur leichte Schürfwunden. Gegen den noch unbekannten Verursacher wird ein Strafverfahren eingeleitet.

Zu guter Letzt platzte an einem Sattelzug kurz vor Tennenlohe in Richtung Würzburg ein Reifen am Auflieger. Dadurch löste sich die Karkasse des Reifens, rollte auf die mittlere Fahrspur und blieb dort liegen. Nachdem die Unfallzeit 3.19 Uhr in der Nacht zum Freitag war, fuhren in der Dunkelheit insgesamt 14 nachfolgende Fahrzeuge über das Teil und wurden beschädigt. Nach ersten Schätzungen liegt der Sachschaden bei rund 50 000 Euro. pol