Dem Publikum hat es gefallen, den Aktiven ebenso: das Standkonzert der Schorgasttaler Blasmusik auf dem Schleglhof.

Gerne hätte man das traditionelle Osterkonzert in der Steinachtalhalle in Stadtsteinach veranstaltet, aber die Vorlaufzeit war zu kurz, eine Absage unumgänglich. Und trotz weniger Proben präsentierte das Orchester einen stimmungsvollen Melodienreigen aus verschiedenen Stilrichtungen. Für eine Überraschung gut war wieder einmal Dirigent Rainer Streit, der auch durch das Programm führte. Er hatte eine Art Trommel, eine Cuica, mitgebracht, auf der durch Reiben eines Stabes mit einem feuchten Stück Stoff Töne entstehen. Passend zum brasilianischen "Soul Bossanova" brachte Andreas Zeitler das Instrument zum Erklingen.

Viel Beifall erhielten Philipp Rogler (Trompete), Peter Rupf (Euphonium) und Kim Wiesend (Posaune) bei ihrem Debüt. Die drei Nachwuchsmusiker im Alter von acht bis zehn Jahren gaben drei Stücke zum Besten. Jugenddirigentin Claudia Goller ("Wir konnten erst zehn Mal proben") war sehr zufrieden. Am Ende verteilte die Jungmusikerin Carina Dörfler noch Osterpäckchen an die Kinder. tb