Die Blaskapelle Ebenhausen wird in diesem Jahr 70 Jahre jung und feiert dies mit einem Kreismusikfest am Samstag, 9. Juli, gebührend. Die Ebenhäuser Musiker sind stolz, dass sie nach der langen und schwierigen Pandemiezeit so ein Fest auf die Beine stellen können, das noch dazu das einzige Kreismusikfest in Unterfranken in diesem Jahr sein wird.

Viele Gäste feiern mit

Das Fest steht unter dem Motto "Ein Dorf feiert", da auch der TSV Ebenhausen seinen 100. Geburtstag nun zwei Jahre später endlich gemeinsam mit der Kapelle nachfeiern wird. Geplant ist an diesem Tag ein großer Festumzug, der um 15.30 Uhr im historischen Altort beginnt und am Festplatz am Sportgelände endet. Ein Bratwurstwagen sorgt während des Umzugs für ausreichende Verpflegung.

Im Anschluss daran, ungefähr um 16.15 Uhr, wird ein Gemeinschaftschor auftreten, bei dem 20 Gruppen mit über 600 Musikern zu sehen und zu hören sein werden. Auch die regionale politische Prominenz wie Staatssekretär Sandro Kirchner, Bezirksrätin Karin Renner und Landrat Thomas Bold haben ihren Besuch zugesagt. Nach dem Umzug sind alle eingeladen auf dem Musikfest zu verweilen und mal wieder Festzeltstimmung gemeinsam mit den Musikern erleben zu können.

Zum ersten Mal in Unterfranken

Im Anschluss unterhält die mit der Blaskapelle Ebenhausen befreundete "Kapelle Achberg" (Bodensee-Region) und danach als Highlight "Viera Blech", die zum ersten Mal Gast in Unterfranken sein werden. Tickets sind an der Abendkasse noch verfügbar. Vergünstigten Eintritt gibt es ab 21.30 Uhr für den Beatabend mit der "Rhöner Gaudi-Partyband".

Weitere Infos zum Festprogramm gibt es unter http://www.ebenhausen-feiert.tk

Die Bürgerinnen und Bürger von Ebenhausen werden um Beflaggung und Verständnis für Einschränkungen (zum Beispiel Parkverbot, Straßensperrungen) gebeten. Da Ebenhausen eine gute Zuganbindung hat, lohnt es sich, mit dem 9-Euro- Ticket anzureisen. red