Über das Thema Harnblasenkrebs wird häufig "hinter vorgehaltener Hand gesprochen". Es ist nicht leicht für Betroffene, darüber zu reden. In der neuen Selbsthilfegruppe kann über Blasenoperationen, künstliche Blasen, Schmerzen oder Therapiemöglichkeiten gesprochen werden. Verständliche Informationen zur Erkrankung, gezielte Aufklärung und gegenseitige Unterstützung in der Gruppe helfen dem Einzelnen, wieder neuen Lebensmut zu entwickeln. Auch neu Betroffene sind willkommen. Das nächste Treffen ist am Donnerstag, 25. August, um 17 Uhr. Die Treffen finden immer am letzten Donnerstag im Monat in den Selbsthilferäumen, Neustadter Straße 3, in Coburg statt. Interessierte können sich bei der Kontaktstelle Selbsthilfe unter Telefon 09561/891576 oder per E-Mail: selbsthilfe@coburg.de informieren oder gleich zum Treffen kommen. red