Nach der verlorenen OB-Wahl haben sich bei der CSU die Spitzen von Partei und Fraktion getroffen und den Wahlausgang analysiert. Als Vorsitzender der Stadtversammlung übermittelte Thomas Werner folgende Erklärung: "Wir haben unser Wahlziel nicht erreicht. Das ist für uns und unsere Wähler ein bitterer Moment."
Ausdrücklich wird dem OB-Kandidaten Ulrich Schürr für sein außerordentliches Engagement gedankt: "Die Partei und die Fraktion stehen geschlossen hinter Dr. Ulrich Schürr und werden ihn auf seinem weiteren Weg unterstützen." Die CSU bedankt sich bei allen Wählern, die mit Schürr ein neues Kapitel für Forchheim aufschlagen wollten. Und sie verspricht: "Wir werden dieses neue Kapitel nicht zu den Akten legen, sondern versuchen möglichst viel davon umzusetzen." Der Gratulation an Uwe Kirschstein (SPD) schließt die CSU die Ankündigung an, dass man sich dafür einsetzen werde, dass Forchheim seinen erfolgreichen Weg weitergeht. Man werde den Oberbürgermeister konstruktiv, aber auch kritisch in den nächsten vier Jahren begleiten. red