Seit 3. März bietet die Petrigemeinde während der Passionszeit besondere Gottesdienste an. In diesem Jahr werden mit Bildern von Sieger Köder einzelne Stationen des Kreuzweges Jesu Christi betrachtet. Sieger Köder wird auch als "Pfarrer, der mit Bildern predigte" bezeichnet. 1925 wurde er in Wasseralfingen (Baden-Württemberg) geboren, wo er nach dem Krieg 1946 die Staatliche Fachschule für Edelmetalle in Schwäbisch Gmünd besuchte und Ziselieren und Silberschmieden lernte. 1947 wechselte er an die Kunstakademie in Stuttgart. 1953 begann er sein Referendariat als Kunsterzieher. Erst sehr viel später entdeckte er, dass sein Herz auch für die Theologie schlug. So studierte er erst ab 1965 katholische Theologie in Tübingen und München. Nach seiner Priesterweihe 1971 arbeitete er als Pfarrer in Rosenberg und Hohenberg. Im Jahr 2015 verstarb der Pfarrer und Künstler in Ellwangen.

Zu den Passionsgottesdiensten, jeweils am Mittwoch um 19 Uhr in der Spitalkirche und am Samstag um 17 Uhr in der Nikolaikirche, wird herzlich eingeladen. Mit diesen Bildern gehen die Teilnehmenden den Weg hin zur Karwoche als dem zentralen Geschehen der Versöhnung mit Gott. red