Die CSU im Bayerischen Landtag und mit ihr der CSU-Abgeordnete Jürgen W. Heike haben im Rahmen der Beratungen zum Nachtragshaushalt 2016 erneut die dringend benötigte finanzielle Förderung der ThermeNatur in Bad Rodach abgelehnt. Darauf weist die Coburger SPD-Landtagsabgeordnete Susann Biedefeld hin, die eine staatliche Unterstützung gefordert hatte. Mit dieser sollte der Freistaat Bayern der Stad Bad Rodach bei wichtigen anstehenden Investitionsmaßnahmen wie beispielsweise im Brandschutz, in der Technik, bei der Modernisierung der Becken oder im Restaurantbereich den Rücken stärken.
Susann Biedefeld ist maßlos enttäuscht. "Für eine Attraktivitätssteigerung und mehr Wettbewerbsfähigkeit und somit für einen mittel- und langfristigen Erhalt dieser wichtigen Einrichtung für die Stadt Bad Rodach und das Coburger Land wäre eine finanzielle Unterstützung so wichtig gewesen", schreibt sie in einer Stellungnahme.
Laut CSU sei zwar grundsätzlich über eine Förderung von Heilbädern nachzudenken, eine explizite Förderung für die ThermeNatur in Bad Rodach sei jedoch nicht möglich. "Diese Begründung der CSU ist fadenscheinig. Hatte ich doch schon im letzten Jahr einen allgemeinen Antrag auf Unterstützung von Thermen in strukturschwachen Regionen Bayerns eingereicht, der auch von der CSU abgelehnt wurde", kritisiert Susann Biedefeld. Es reiche nicht, einfach alle Lösungsvorschläge abzulehnen. Sie fordere alle CSU-Abgeordneten und ganz besonders den Coburger CSU-Kollegen Jürgen W. Heike auf, "gemeinsam mit uns einen konstruktiven Vorschlag für die finanzielle Unterstützung und damit auch die langfristige Sicherung der ThermeNatur zu erarbeiten". red