Das Dreikönigsturnier des DC Gipsy Ebern bleibt attraktiv für die Dartspieler. Trotz mehrerer Absagen wegen Krankheit und vor allem witterungsbedingt fanden sich 54 Herren und zehn Damen im Eberner Vereinsheim ein. Es entwickelte sich wieder ein Spitzenturnier, das im Steeldartsport im fränkischen Raum seines Gleichen sucht. Unter den Teilnehmern fanden sich erneut 15 Dartfreunde aus Rodgau, die sich seit Jahren in Ebern wohlfühlen.
Nach der Vorrunde (acht Gruppen nach "Round Robin"-System) spielten die verbliebenen 32 Herren eine Doppel-K.- o.-Runde aus. Hier war Rainer Dreßel als Neunter der beste heimische Spieler. Auch im weiteren Verlauf wurde hochklassiger Dartsport geboten. Vor allem der Vorjahresfinalist Uwe Bügler spielte sich unter anderem mit 2x15, 16, 17 und zweimal 18 Darts bis ins Finale. Hier traf er auf seinen noch stärkeren Mannschaftskollegen Sebastian Fey, der das Endspiel nach Mitternacht mit 5:3 für sich entschied. Auf Rang 3 kam mit Benny Symeonidis aus Nürnberg ein weiterer bayerischer und deutscher Spitzenspieler.
Bei den Damen wurde in zwei Gruppen gespielt, wo sich ebenfalls die vier Besten für den nachfolgenden "Achter-Dreifach-K.o." qualifizierten. Von den vier Eberner Starterinnen setzten sich mit Carmen Mock, Anna-Maria Dreßel und Bianca Dreßel drei durch. Anna-Maria Dreßel belegte Platz 6 und Carmen Mock schrammte als Vierte knapp am Podium vorbei.
Die Lokalmatadorin Bianca Dreßel musste sich nur einmal einer gut aufgelegten Denis Hannika aus Rodgau geschlagen geben. Trotzdem schaffte sie es über die Verliererrunde ins Finale, wo sie erneut auf Hannika aus Rodgau traf. 1:1 hieß es nach Sets. Im entscheidenden Durchgang zeigte das Eberner Aushängeschild seine Klasse und spielte seine gesamte Erfahrung aus. Nach einer nervenaufreibenden Auseinandersetzung stand sie mit 3:2 Satzgewinnen ganz oben auf dem Treppchen des Eberner Turniers. di