Dazu stünden 24 verschiedene Berufsfelder zur Auswahl, die dual, also in Zusammenarbeit mit den Berufsschulen und den Betrieben, erlernt werden könnten. Parallel dazu werden die Umschüler von den Mitarbeitern des Bfw unter anderem mit Stützunterricht begleitet. Es werden aber auch Lösungen bei psychologischen und sozialen Problemen gemeinsam erarbeitet.

Gestiegene Anforderungen

Inzwischen jedoch, so erläuterte Werner Krempl, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Berufsförderungswerks Nürnberg, entsprächen die Räumlichkeiten in der Jäckstraße nicht mehr den gestiegenen Anforderungen an Platz und Ausstattung. "Dies ist aber nur der eine Grund für die Errichtung eines Neubaus, welcher künftig die Bezeichnung Regionalzentrum Bamberg tragen wird", sagte Krempl.