von unserem Mitarbeiter Harald Rieger

Bamberg — Nicht für jeden Arbeitnehmer verläuft sein Berufsleben ohne Störung. Oft sind Folgen von Krankheit oder eines Unfalls verantwortlich, dass manche Menschen ihrem bisherigen Broterwerb nicht mehr nachgehen können. Es drohen Frühverrentung oder ein Leben auf Hartz-IV-Niveau. Hilfe für diese Situation bietet seit 1998 die Bamberger Geschäftsstelle des Berufsförderungswerks (Bfw) Nürnberg.
"Wir sind eine von zehn Niederlassungen in Nordbayern und führen verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen durch, um Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen wieder dauerhaft ins Berufsleben zurückzubringen", erläuterte Beate Cöster von der Bamberger Bfw-Geschäftsstelle beim Spatenstich des neuen Regionalzentrums in der Baunacher Straße.