Herzogenaurach — "Runden laufen ist gesund und man wird dünner" ist das Fazit der Erstklässlerin Cora nach der Projektwoche an der Carl-Platz-Schule (CPS) unter dem Motto "Mach mit - bleib fit". Eine Woche lang trainierten alle von den Minis der ersten bis hin zu den "Oldies" der vierten Klassen täglich in der Turnhalle, den Außenanlagen, der Aula und sogar auf dem Tennisplatz.
Die Idee wurde im Zusammenhang mit den allerorts zu hörenden Klagen geboren, Deutschlands Schüler würden sich zu wenig bewegen und noch dazu zu ungesund ernähren. Um zu beweisen, dass das an der CPS nicht der Fall ist, durften sich die Kinder während der normalen Unterrichtszeit je nach Klassenstufe ihren Kräften angemessen sportlich betätigen. Vom Tanzen für die dritten und vierten Klassen hatten allerdings alle, die sich gerade in der Schule befanden, etwas: Munter hüpften und bogen sich in der Aula künftige Discoqueens, aber auch gestandene Fußballer zu den fetzigen Klängen, die Tanzlehrerin Janine Haufe vom Tanzstudio Feel The Dance mitgebracht hatte. "Das war vielleicht cool", hörte man die Stimmen im Vorübergehen.
Zwei dritte Klassen spielten zwei Stunden Tennis in Hauptendorf. Nach Bewegungs- und Koordinationsübungen wurde mit dem Schläger die gelbe Filzkugel übers Netz gejagt, dass selbst Boris Becker sich gefreut hätte.

Talente entdeckt

Körperlänge ist nicht unbedingt entscheidend für eine Sportart. Das bestätigte die Basketballtrainerin Lisa Aumeier nach Dribbel- und Korbwurfübungen: "Viele Kinder spielen bereits Fußball oder Handball im Verein und haben dann kein Interesse mehr an Basketball, dabei ist es eine tolle Sportart. Es sind einige Schüler mit viel Talent zu erkennen." Die Freude an dieser Bewegung bestätigte auch Lehrerin Susanne Rüger: "Ich bin erstaunt, wie viel Energie die Schüler in das Spiel stecken, obwohl das heute bereits die vierte Sporteinheit ist."
Den Zweitklässlern rann der Schweiß von der Stirn bei Fitnesstrainer Kay Bittner. Dafür durften sich die Kinder beim gemeinsamen gesunden Frühstück mit einer Partnerklasse wieder stärken.
Ein für alle Klassen gemeinsames Bewegungsprogramm war das Rundenlaufen auf dem Pausenhof, bei dem Punkte gesammelt wurden.
Ein besonderes Schmankerl war der Sportparcours, bei dem zahlreiche Stationen in beiden Turnhallen aufgebaut waren. Nicht so viel Fitness, dafür aber umso mehr Geschick benötigte man beim Tischkicken; doch das musste einfach sein, schließlich kann man die Fußballweltmeisterschaft nicht so einfach außen vor lassen.
Heike Auer