Flammendes Plädoyer

Staatsanwältin Andersch forderte in ihrem Plädoyer fünf Jahre und die Unterbringung in eine Entziehungsanstalt. Rechtsanwalt Albrecht vom Imhoff hielt ein flammendes Plädoyer für den Angeklagten. Dieser, sagte er, habe doch ein starkes Geständnis abgelegt.
" Er ist auf eine Schiene geraten, in die er nicht gehört, er hat durchweg gearbeitet und war wegen der Krankheit seiner Eltern fix und fertig. Er hat außerdem eine Frau und ein Kind und ist therapiewillig." Von Imhoff bat die Kammer, ganz viel Gewicht in diese Punkte zulegen. Er hielt die sechs Monate U-Haft und die Unterbringung des Mannes in eine Entziehungsanstalt für eineinhalb Jahre für ausreichend.
Das Gericht folgte weitgehend der Staatsanwältin in der Urteilsbegründung.