Hätte er auf die Polizei gehört und sein Rad geschoben, wäre einem Mann in Motten viel erspart geblieben. Die Beamten stellten fest, das der Mann augenscheinlich betrunken zu seinem Fahrrad schwankte. Die Streife sprach ihn zunächst an und führte einen Atemalkoholtest durch, welcher einen Wert von zwei Promille ergab. Da es eine Straftat darstellt, über 1,6 Promille mit dem Fahrrad zu fahren, wurde der Mann ausdrücklich belehrt, sein Fahrrad nach Hause zu schieben, berichtete die Polizei. Zehn Minuten später fuhr der Mann jedoch auf seinem Fahrrad an der Polizeistreife vorbei, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Es erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. pol