Einen betrunkenen Autofahrer zog die Verkehrspolizei-Inspektion (VPI) Bayreuth am Samstagnachmittag aus dem Verkehr. Gegen 16.30 Uhr waren bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken mehrere Mitteilungen über den auf der A 70 in Richtung Würzburg in Schlangenlinien fahrenden Pkw eingegangen. Der Volvo mit Schweizer Zulassung war zunächst kurz nach dem Autobahndreieck Bayreuth aufgefallen, als er aufgrund seiner Fahrweise sogar die rechte Leitplanke touchierte, wobei er zumindest keinen Fremdschaden verursachte. Einige Verkehrsteilnehmer setzten sich daraufhin mit ihren Fahrzeugen mit Warnblinklicht hinter den Schlangenlinienfahrer, der teilweise die komplette Richtungsfahrbahn benutzte. Schließlich gelang es Beamten der VPI Bayreuth, den Pkw kurz vor der Anschluss-Stelle Schirradorf aufzuspüren. Der Fahrer des Volvo, ein 49-jähriger polnischer Staatsbürger, stoppte seinen Pkw nun mitten auf der Autobahn. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Ein Atemalkoholtest ergab rund 1,80 Promille. Der Schweizer Führerschein des 49-Jährigen wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth sichergestellt. Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. pol