Stundenlang hat sich in Bad Kissingen ein betrunkener Mann daneben benommen und immer wieder die Polizei auf den Plan gerufen. Gegen 18 Uhr wurden die Beamten zu einem Döner-Imbiss in die Münchener Straße gerufen, weil er Streit mit zwei Personen hatte und trotz Aufforderung des Inhabers den Imbiss nicht verlassen wollte. Auch weigerte er sich, sein Bier und seinen Döner zu bezahlen. Gutes Zureden der Beamten nützte nichts. Der Mann wurde zunehmend aggressiv, schmiss seine persönlichen Sachen durch den Imbiss, schrie herum und ging auf einen Streifenbeamten los. Deshalb musste er mit zur Dienststelle, ein Alkoholtest ergab 1,04 Promille. Gegen 21 Uhr wurde er wieder entlassen. Es wurden Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs und Zechbetrugs aufgenommen. Beim Verlassen der Dienststelle zeigte er dem Beamten den ausgestreckten Mittelfinger und warf im Vorraum der Polizeiwache einen Abfall-eimer so vehement zu Boden, dass dieser zu Bruch ging. Weitere Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Beleidigung wurden aufgenommen. Nur zwei Stunden später trat der Mann erneut in Erscheinung. In einem Bistro in der Spargasse weigerte er sich, seine Zeche zu bezahlen. Schließlich verständigte der Bistro-Besitzer die Polizei. Die Streifenbesatzung nahm den Mann dann erneut mit auf die Dienststelle, wo er wegens seines Verhaltens in den vorangegangenen Stunden in einer Zelle ausnüchtern "durfte". pol