Ein 21-jähriger Kulmbacher ist in der Nacht zum Sonntag ins Visier der Polizei geraten. Weil er unter Alkoholeinfluss seinen Elektroroller führte, erwartet ihn nun ein Bußgeld.

Gegen 22.15 Uhr hatte eine Streifenbesatzung der Kulmbacher Polizei den jungen Mann auf seinem E-Scooter in der Kronacher Straße bemerkt. Sie baten ihn zur Verkehrskontrolle. Während das Elektrokleinstfahrzeug ordnungsgemäß versichert und in tadellosem Zustand war, keimte bei den Beamten hinsichtlich der Fahrtauglichkeit des jungen Mannes ein abweichender Verdacht auf. Der Rollerfahrer roch merklich nach Alkohol, ein erster Test am Kontrollort ergab einen Wert von knapp einem Promille.

Ende der Fahrt

Seine Fahrt war damit beendet, er musste mit zur Wache kommen und einen gerichtsverwertbaren Test über sich ergehen lassen. Bei diesem übersprang er den Wert von einem Promille sogar knapp, blieb jedoch unterhalb der Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit.

Wegen des Führens eines zugegebenermaßen kleinen Kraftfahrzeugs unter Alkoholeinfluss leiteten die Beamten gegen den 21-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei ein. Sein fahrbarer Untersatz verbrachte die Nacht in der Polizeidienststelle, bis ihn der Alkoholsünder im nüchternen Zustand wieder abholen konnte. pol