Zwei Fälle betrügerischer Machenschaften via Internet kamen am Montag zur Anzeige bei der Polizei Bad Brückenau.

Eine Frau aus Bad Brückenau hatte eine Rechnung über 60 Euro für Warenlieferungen einer Internetfirma bekommen, bei der sie nie bestellt hatte. Die Bezahlung wäre laut Rechnung bereits via Kreditkarte erfolgt. Erste Recherchen ergaben, dass die Kreditkartendaten der Dame ausgespäht wurden, so die Polizei. Eine weitere Frau aus Wildflecken erhielt per Mail von einem Internethändler mitgeteilt, dass ihre Bestellung verschickt sei. Sie hatte dort nichts bestellt. Hier wurden sowohl das E-Mail-Konto, als auch das Kundenkonto beim Händler gehackt. Der Schaden durch die Bestellung, die auf den Namen der Frau an eine Adresse im Ausland geliefert wurde, beläuft sich auf über 500 Euro. pol