Ein knapper 5:3-Auswärtssieg ist den Bundesliga-Keglern des SKC Victoria am zweiten Spieltag in der erwartet schweren Auswärtspartie bei Nibelungen Lorsch gelungen. Beide Teams gewannen je drei Duelle, und so musste die Gesamtleistung über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier hatten die Bamberger mit 3588:3575 Holz die Nase vorne, der zweite Sieg in dieser Saison war perfekt. Beste Bamberger und gleichzeitig Matchwinner waren Christian Wilke (645 Holz) und Florian Fritzmann (636).
Im über vier Bahnen ausgetragenen Spiel baute Co-Trainer Werner Fritzmann sein Team um und schickte zu Beginn Lupu und Kunze gegen Thorsten Gutschalk und Walter auf die Bahnen. Lupu kam hervorragend aus den Startlöchern und zeigte mit 160 und 169 starken Kegelsport. Doch dann verflachte sein Spiel. Gutschalk verkürzte mit 153:133 auf 2:1. Mehr als der 2:2-Ausgleich (152:143) war nicht mehr drin, da Lupus Vorsprung zu groß war. Bei 2:2 Sätzen ging der Mannschaftspunkt (MP) mit 605:599 an Lupu und Bamberg führte mit 1:0. Einen ähnlich guten Start erwischte Kunze (162), doch Walter glich umgehend mit 173:152 aus. Der junge Bamberger Kunze war aber nicht geschockt und erspielte sich mit 146:133 eine 2:1-Führung nach Satzpunkten (SP). Kunze führte nur mit einem Kegel. Walter sicherte sich den letzten Satz mit 150:140, womit er zum 2:2 ausglich und sich gar mit 609:600 den MP zum 1:1-Zwischenstand sicherte. Als Rüger und Fritzmann gegen Günther und Frank Gutschalk die Bahnen betraten, führte Lorsch mit drei Kegeln. Diese Führung sollten die Hausherren zunächst ausbauen, da Rüger mit 118 einen rabenschwarzen Tag erwischte. Für ihn kam folgerichtig Thomas Müller zu seinem Bundesliga-Debüt. Dieser spielte zwar zu Beginn nicht gut, konnte sich aber mit 129:125 den zweiten Durchgang sichern. Günther gewann knapp mit 147:146 den dritten Satz, führte mit 2:1 SP und 25 Kegeln. Müller sorgte im letzten Satz mit 151 nochmals für Ergebniskosmetik und glich zum 2:2 aus. Der MP ging mit 560:544 aber an Günther, Lorsch führte mit 2:1.
Fritzmann war es, der Bamberg im Spiel hielt. Mit 114 in die Vollen gestartet, ließ er 71 im Abräumen folgen und sicherte sich Satz 1 mit 185:162 Holz. Nun ließ der letztjährige Schnittbeste der 1. Liga auf Aufwärtsbahnen nicht mehr locker und sicherte sich mit 152:131 und 153:151 auch die Sätze 2 und 3, womit der MP gesichert war. Es war seine Aufgabe, die Bamberger Führung nach Kegeln mit auszubauen. Dies gelang nicht ganz, da Gutschalk mit 155:146 den letzten Satz gewann. Mit 3:1 SP und 636:599 ging der MP an Bamberg. Es stand 2:2 nach vier Duellen, wobei der SKC Victoria nun mit 18 Kegeln führte.
In der Schlussgruppe sollten nun Craciun gegen Steinhauer und Wilke gegen Straub für den Auswärtssieg der Victoria sorgen, was aber gegen die heimstarken Lorscher alles andere als einfach werden sollte. Zunächst sah es auch nach einem Heimsieg aus, da Steinhauer (160:138) und Straub (171:164) jeweils mit 1:0 in Führung gingen. Bei Craciun sollte sich das Blatt zunächst nicht wenden, da Steinhauer mit 151:146 mit 2:0 in Führung ging. Anschließend gelang Craciun mit 149:140 zwar der Anschlusssatz, aber eine schlechte Schlussbahn (125) sorgte für bange Blicke im Bamberger Lager. Der MP ging mit 3:1 SP und 605:558 an Lorsch.
So lag es nun allein an Wilke, für die Wende zu sorgen. Völlig unbeeindruckt vom Rückstand zog Wilke nun seine Kreise und sicherte sich mit 179:138 und 143:127 eine 2:1-Führung. Straub versuchte nun alles, aber Wilke ließ sich nicht abschütteln. Mit 167:159 ging der letzte Satz an den Hessen, aber bei 2:2 SP lag Wilke mit dem besten Ergebnis der Partie von 645:603 vorne. Es war der Ausgleich zum 3:3, Wilke sicherte dem SKC Victoria zudem einen Vorsprung von 13 Kegeln, die zum glücklichen 5:3 -Sieg reichten. maha
Nibelungen Lorsch -
SKC Victoria Bamberg 3:5
(12:12 Satzpunkte, 3575:3588 Holz)
T. Gutschalk - Lupu 1:3 (599:605)
Walter - Kunze 1:3 (609:600)
Günther - Rüger/Müller 2:2 (560:544)
F. Gutschalk - Fritzmann 1:3 (599:636)
Steinhauer - Craciun 0:4 (605:558)
Straub - Wilke 2:2 (603:645)