Das Thema "Gesundheit im digitalen Zeitalter" stand im Mittelpunkt eines Seniorennachmittages, zu dem die CSU und die Frauen-Union Knetzgau mit der Hanns-Seidel-Stiftung in den Pfarrsaal eingeladen hatten.
Die Ortsverbandsvorsitzenden Mark Zehe und Silke Greubel-Stevanovic zeigten sich erfreut über den Besuch von 90 Gästen. Sie wiesen darauf hin, dass die Digitalisierung unseres Lebensumfeldes fortwährend und in immer größeren Schritten voranschreite und dabei auch der Gesundheitssektor keine Ausnahme bilde. Es sei daher wichtig, sich mit diesem Feld vertraut zu machen.
Die Vorsitzenden bedankten sich bei Rosi Hufnagel von der Hanns-Seidel-Stiftung, dass es mit ihrer Hilfe gelungen sei, den Informationswissenschaftler Ronald Kaiser als Fachmann gewinnen zu können.


Elektronische Gesundheitskarte

Ronald Kaiser informierte in seinem Vortrag unter anderem über die elektronische Gesundheitskarte und ging auf die mit ihr verbundenen Möglichkeiten ein. Die in einem Rechenzentrum gespeicherten Informationen können dabei von den im Bedarfsfall abrufbaren Notfalldaten, über den Impfpass bis hin zum Zahnbonusheft reichen. Ebenso wie bei der für das Jahr 2019 geplanten elektronischen Patientenakte war aber auch der dabei zu beachtende Datenschutz ein wichtiger Bestandteil seiner Ausführungen.
Auf besonderes Interesse der Anwesenden stieß sein Bericht über den Hausnotruf und das "Home-Monitoring", in dessen Rahmen jeder bei sich selbst bestimmte Messungen vornehmen und die gewonnenen Werte anschließend elektronisch an den Arzt übermitteln kann. Auch zu den sich immer größerer Beliebtheit erfreuenden virtuellen Diagnose-Apps äußerte sich Kaiser und stellte klar, dass diese zwar insbesondere bei kleineren Beschwerden durchaus nützlich seien, aber im Zweifelsfall keineswegs einen Arztbesuch ersetzen könnten. Im Anschluss an seine Ausführungen beantwortete der Referent Fragen.
Danach waren alle Zuhörer seitens der CSU und der Frauen-Union dazu eingeladen, sich am reichhaltigen Kuchen- und Torten-Buffet zu bedienen und den Nachmittag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. red