Marktzeuln — Einen recht guten Besuch verzeichnete der Preisschafkopf der Altliga in der Turnhalle. Altliga-Präsident Wolfgang Grebner begrüßte die Teilnehmer und gab den Startschuß für zwei spannende Kartrunden. Insgesamt karteten 108 Teilnehmer aus dem gesamten nordbayerischen Raum an 27 Tischen um die Platzierungen.
Unter ihnen waren auch sechs Frauen, die für ihre Teilnahme mit einem kleinen Präsent belohnt wurden und sich achtbar im Mittelfeld platzieren konnten. Als bester Karter beim gewohnt schwach anwesenden heimischen Teilnehmerfeld erwies sich dieses Mal der kurzfristig eingesprungene Bernd Niechziol, der mit 1060 Punkten Ortsmeister wurde und Ottmar Bankmann mit ganzen fünf Punkten hinter sich ließ. Er konnte neben einem Sachpreis auch den ausgespielten Pokal in Empfang nehmen. Um den Gesamtsieg gab es ein Kopf-an- Kopf-Rennen zwischen dem Eberner Rudi Wittmann und Peter Gruber aus Neustadt bei Coburg.
Am Ende siegte der Kugelstädter mit 1605 Punkten vor dem Puppenstädter, der nur zehn Punkte weniger zu Papier brachte. Dritter wurde Harald Weißbrodt aus Mitwitz mit 1435 Punkten. Präsident Wolfgang Grebner überreichte dem Trio die Geldpreise von 300, 150 und 50 Euro. Auf den vierten Platz kam Marco Schneider aus Coburg mit 1355 Punkte. Fünfter wurde Werner Jochen aus Hollfeld, Sechster Peter Hofmann aus Kronach (1290).

Schöne Reisetasche

Den siebten Platz erspielte sich Jürgen Frank aus Sonnefeld. Im folgten Markus Fritsch aus Auerbach, Peter Windisch aus Gößweinstein und Jürgen Trick aus Kulmbach.
Der Trostpreis ging mit 475 Punkten an Stefan Christ aus der Marktgemeinde. Er konnte eine
schöne Reisetasche in Empfang nehmen. Insgesamt konnten sich 85 Teilnehmer an den Geld- und Sachpreisen erfreuen. Wolfgang Grebner dankte allen Kart-freunden für die faire Spielweise.
rg