Weit mehr als 10 000 Aussteller aus über 180 Ländern - Reiseveranstalter, Buchungssysteme, Zielgebiete, Airlines, Hotels bis hin zu Autovermietern: Für Fachbesucher ist die ITB als weltgrößte Reisemesse die Plattform schlechthin. Diese Gelegenheit ließen sich die Schülerinnen und Schüler der Tourismusschule Franken - Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement - in Kronach nicht entgehen und unternahmen eine Reise nach Berlin. Drei der teilnehmenden angehenden staatlich geprüften Assistentinnen für Hotel- und Tourismusmanagement, Lara Zeilner, Lara Eichler und Leonie Kaiser, erzählen von ihren Eindrücken.
Auf 160 000 Quadratmetern befanden sich Aussteller aus fünf Kontinenten und 187 Ländern. Vom ersten Eindruck der weltgrößten Tourismusmesse fasziniert war Lara Zeilner. "Es gab so viel zu sehen, jede Nation hatte ihre eigenen Highlights am Stand. Wir alle hatten die Möglichkeit, uns bei den Ländern zu informieren, die uns selbst interessieren und konnten Kontakte für die beiden Praktika in der 12. und 13. Klasse knüpfen. Da weltweite Betriebe vertreten waren, konnte man sich sowohl für ein Praktikum in Deutschland, aber auch länderübergreifend informieren. Außerdem hatten wir die Gelegenheit, andere Kulturen kennenzulernen", schwärmt Lara. Viele Nationen boten landestypische Attraktionen an, die einem viele Kulturen näherbrachten - beispielsweise typische Speisen, Kleidung oder auch Bräuche. "Am Ende des Tages waren wir erschöpft, aber profitierten von vielen Informationen, Giveaways und unzähligen Eindrücken", freut sich Lara.
Als aufregend, überwältigend und informativ empfand Lara Eichler die ITB. Gleichzeitig räumt sie ein, dass sie die Größe "etwas eingeschüchtert und verängstigt" habe und sie Bedenken hatte, sich zu verlaufen. "Wir gingen zusammen zu allen Ständen, die uns interessiert haben. So konnten wir viele neue Informationen sammeln - sowohl zu unseren zukünftigen Praktika, als auch zu Möglichkeiten nach unserer Ausbildung bei der Tourismusschule Franken. "Am meisten begeistert hat mich eine Schule in Köln, weil dort alle sehr freundlich waren und auch die Asien-Halle, da ich ein großer Fan der asiatischen Kultur bin", verrät sie. Für Leonie Kaiser war der Besuch auf der ITB eine tolle und beeindruckende Erfahrung. "Die vielen Nationen, die Menschen in ihren Landesgewändern und die wahnsinnig tollen Messestände waren nur ein Highlight. Außerdem konnten wir viele Kontakte sammeln für unsere Praktika. Alles in allem war es ein sehr informativer Tag", freut sie sich.
Die Schüler der beiden Klassen FHT 11 und FHT 12 erkundeten natürlich auch die Berliner Innenstadt. Nach zwei Stunden shoppen zeigte ihnen eine Stadtführerin bei einer geleiteten Busfahrt die beeindruckendsten Berliner Sehenswürdigkeiten - so unter anderem den Kreuzberg, Checkpoint Charlie, den Reichstag, Berliner Mauerreste und die Siegessäule. hs