Die Familie Regina und Wolfgang "Wolly" Bartkowiak aus Berlin feiern seit 20 Jahren ununterbrochen Silvester in Obertrubach. Bekannte hatten ihnen Mitte der 90er-Jahre Obertrubach als wunderschönen Urlaubsort empfohlen.
1996 sind die Bartkowiaks erstmals der Empfehlung gefolgt und haben den Jahreswechsel in Obertrubach in der Pension Leistner gefeiert. Dieser Aufenthalt hat ihnen derart gut gefallen, dass sie seitdem jedes Jahr vom 27. Dezember bis 2. Januar in Obertrubach sind - immer bei den Leistners, immer in Zimmer Nummer 5. "Uns gefällt die herrliche Gegend, die Menschen hier sind alle so freundlich und wir haben die Familie Leistner in unser Herz geschlossen", sagt Regina Bartkowiak. Nach 20 Jahren kennen die beiden Berliner die oberfränkische Region sicher besser als manche Einheimische.
"Wolly" ist eine richtige "Berliner Schnauze", die ohne Punkt und Komma stundenlang aus seinem ereignisreichen Leben erzählt. Er ist gelernter Kfz- Meister, hat noch zu DDR-Zeiten Pädagogik studiert und dann sowohl vor als auch nach der Wende junge Menschen ausgebildet. Seine Frau Regina, eine gebürtige Dresdnerin, hat Ökonomie studiert und für den Rat des Bezirkes in Dresden, vergleichbar mit dem heutigen Ministerpräsidenten, im Amt für Arbeit und Löhne gearbeitet.


Dann kommen die Kinder

Dadurch wurde sie nach der Wende übergangslos in die Bundesanstalt für Arbeit übernommen, wo sie bis zu ihrer Pensionierung in leitender Position arbeitete. Obwohl die beiden mittlerweile ganz Europa meist mit dem Auto bereist haben, kommt für sie an Silvester kein anderer Ort als Obertrubach infrage. "Und wenn wir mal nicht mehr können, dann werden unsere Kinder an unserer Stelle kommen" , sagt Wolfgang Bartkowiak, der sich lieber "Wolly" nennen lässt: "Weil Wolfgang zu langweilig klingt."
Obertrubachs Bürgermeister Markus Grüner (CSU) überreichte für ihre Treue zu Obertrubach eine Urkunde und eine Chronik des Orts.