Bamberg — Max Raabe und sein Palastorchester kommen am Freitag, 20. November, nach Bamberg zurück und wollen die Besucher in der Konzerthalle in das Berlin der 20er-Jahre entführen. Berliner Nächte faszinieren. Jeder, der sie erlebt hat, kann etwas Besonderes und Einzigartiges berichten. Die glitzernde Dunkelheit der Metropole hat auch in der Vergangenheit Nachtschwärmer angelockt. Legendär war das Berliner Nachtleben der 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts.
Mit "Eine Nacht in Berlin" lassen Max Raabe & Palast Orchester diese Zeit aufleben und verbinden sie mit dem hier und heute. Sie präsentieren einen Abend im Glanz der 20er-Jahre, anmutig, heiter und mit dem ironischliebevollen Blick auf das Durcheinander zwischenmenschlicher Beziehungen.
Bereits die Titel der Lieder sprechen von diesen vielen Geschichten. "Marie, Marie, im Fenster vis à vis", "Frauen sind so schön wenn sie lieben" oder "Wenn ein kleiner Zufall will" erzählen in wenigen Zeilen kleine Episoden, die Sehnsüchte erwecken. Klassiker wie "Mein kleiner grüner Kaktus" oder "Dort tanzt Lulu" zielen direkt auf die Lachmuskeln.
Die Schlager der 20er-Jahre arrangieren Raabe und sein Palastorchester mit Stücken aus dem Repertoire der Alben "Küssen kann man nicht alleine" und "Für Frauen ist das kein Problem", die Max Raabe gemeinsam mit Annette Humpe geschrieben hat.
Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in den Geschäftsstellen der Mediengruppe Oberfranken, Tel. 0800/5005080. red