Der Referent beim Männerabend der Kirchengemeinde und des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM), Roland Bräunling aus Ansbach, hatte seine Frau Birgit zur Veranstaltung mitgebracht. Beide sind Mitglieder des Deutschen Alpenvereins, Sektion Ansbach, und ihr Hobby ist das Bergsteigen.
In sehr anschaulichen Bildern berichteten sie über ihre Besteigung des Kilimandscharo. Dieser Vulkanstock in Tansania/Ostafrika ist mit seinen 5892 Metern der höchste Berg in Afrika. Im vollbesetzten CVJM-Haus erklärte Bräunling den Männern, dass die deutschen Bergsteiger die Route von Tansania aus wählen, während die Briten den Weg über das benachbarte Kenia angehen. Mit den eindrucksvollen Bildern zeigte der Referent den Weg zum Gipfel auf, der an die Bergsteiger mit ihren Trägern hohe Anforderungen stellte. Zunächst hatte er einige Erklärungen über das Land Tansania bereit. Bräunling, der mit seinen Bildern zeigte, dass er auch ein begeisterter Hobbyfotograf ist, wurde mit ausführlichen Erklärungen durch seine Ehefrau unterstützt.


Vortrag über Flüchtlinge

Der lebhafte Bericht beinhaltete neben der Route durch Urwald und Gestein auch interessante Bilder von Pflanzen und Tieren. Ergänzend zu diesem Vortrag berichteten die Ansbacher über die Serengeti und das Weltnaturerbe mit seinen Wildreservaten.
Gerhard Müller vom Vorbereitungsteam hatte die Bergsteiger vorgestellt. Willi Kreyer teilte mit, dass der nächste Männerabend am Dienstag, 30. Januar 2018, stattfindet. Dann kommt Thomas Göttlicher aus Bayreuth und spricht zum Thema "Angekommen in Deutschland - und jetzt?". Göttlicher wird dabei auch einige Geflüchtete vorstellen. sch