Marktzeuln — Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Coburg-Lichtenfels brachte der TSV Marktzeuln dem Spitzenreiter SV Bosporus Coburg, der fünf Siege am Stück gefeiert hatte, gestern Abend die erste Niederlage bei.

TSV Marktzeuln -
SV Bosporus Coburg 2:0
Zunächst verlief das Spiel gemächlich, wobei Kremer im Eins-gegen-Eins mit Keeper Köster die Führung vergab (6.). In der 32. Minute drang ein Gästeakteur aussichtsreich in den Fünf-Meter-Raum ein und konnte gerade noch am Torschuss gehindert werden. Wenig später schwächten sich die Coburger durch eine Gelb-Rote Karte selbst (42.). Nach dem Seitenwechsel wurde der TSV druckvoller: In der 49. Minute scheiterte Backer aus 16 Metern, und Jahn kam nicht richtig unter den Ball (53.). Vier Minuten später scheiterte F. Kilic in aussichtsreicher Position an Torwart Grebner, der sich auch in der Folge einige Male auszeichnen konnte. Nach einer Stunde erlöste Kremer die Gastgeber mit einem Flachschuss von halblinks - 1:0. Weil auch ein Zeulner dann die Ampelkarte sah (67.), herrschte in der Schlussphase wieder personeller Gleichstand. So kamen die Coburger zu Chancen: G. Sener zielte knapp daneben (81.), drei Minuten später wurde Grebner zu einer Glanzparade gezwungen. Doch dann nutzte Bergmann vor 140 Zuschauern einen Konter zum 2:0 (87.). dz
TBVfL Neustadt-Wildenh. -
TSV Staffelstein 0:2
Die Gäste waren vor der Pause das bessere Team und danach das effektivere. Die personell gebeutelten Hausherren verloren nach wenigen Minuten auch noch Aaron Klünsner, der mit gebrochener Rippe ins Krankenhaus musste. In einer umkämpften Partie erwischten die Gäste den besseren Start, waren aber nur über Standards gefährlich. Der TBVfL konnte sich trotzdem bei Keeper Luca Volk bedanken, dass es zur Pause noch 0:0 stand. Nach dem Wechsel begannen die Hausherren forscher und hatten durch Florian Höhns direkte Ecke an den Pfosten und zwei Halbchancen einen guten Start. Allerdings stand dann Neustadts Abwehr in einer harmlos wirkenden Situation falsch, und nach Zilligs Vorarbeit schob Spörl zum 0:1 ein. Fast gelang den Gästen ein Doppelschlag, aber Dietz vergab. Nach einer Stunde war die Partie offen und Kaufmann nagelte den Ball aus über 25 Metern gegen die Latte. Im Anschluss hatten die Puppenstädter ihre stärkste Phase, schnürten den TSV in dessen eigene Hälfte und vergaben durch Florian Höhn ihre beste Chance (72.). Zehn Minuten vor Ende fiel die Entscheidung, als Spörl einen Foulelfmeter verwandelte. In der hektischen Schlussphase musste Staffelsteins Titze nach angeblicher Tätlichkeit vom Platz. bb
TSV Gestungshausen -
SpVgg Lettenreuth 2:2
In der ersten Hälfte hatte der Gast mehr Spielanteile. Gestungshausen agierte nervös und ließ in den Anfangsminuten nicht gerade Kreisliganiveau aufblitzen. Trotz dieser Tatsache waren die klaren Chancen auf Seiten der Möve. Bereits in der sechsten Minute hatte Sünkel die große Möglichkeit zur Führung, doch er scheiterte am gut reagierenden Gästekeeper Müller. Die nächste nennenswerte Chance hatte wieder Gestungshausen: Langguth setzte einen Kopfball allerdings über das Tor (31.). Das 1:0 fiel sieben Minuten später, als Sünkel einem Gästeverteidiger den Ball abluchste und einschob.
Nach der Pause erwischte Gestungshausen einen Start nach Maß, denn Mannheim (47.) erhöhte nach Vorarbeit von Sünkel auf 2:0. Nun begann die beste Zeit von Lettenreuth. Erst scheiterte Ritzel noch an Torwart Schnack, doch nur eine Minute später markierte er den Anschlusstreffer. Die nächste Chance hatte Jankowiak, allerdings scheiterte er an der Torlatte. Nun kam Gestungshausen wieder besser in Spiel und hatte Chancen durch Langguth, Sünkel und Engel. Ab der 90. Minute hatte Schiedsrichter Nürnberger seinen großen Auftritt. Nach drei Fehlentscheidungen in Folge erzielte Lettenreuth noch den Ausgleich durch Jankowiak (95.). po
SF Unterpreppach -
Schwabthaler SV 2:3
Eine Begegnung, in der für die Gastgeber ein Punkt möglich gewesen wäre. Die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten kaltschnäuziger, wobei jeweils Fehler im Mittelfeld vorausgegangen waren. Zur Pause lag Schwabthal durch einen Treffer von Schaller mit 1:0 vorn und erhöhte gleich nach Wiederbeginn. Nach dem Anschlusstreffer durch Kollmer war man dem Ausgleich nahe, musste jedoch in der 58. Minute durch Heidenreich das 1:3 hinnehmen. In der 72. Minute das 2:3 durch Kollmer. Danach versuchte der Aufsteiger alles, doch es fehlte das Quäntchen Glück im Abschluss. di